Zum Inhalt springen
Audio
Neue Flaggen-Verordnung in Grossbritannien sorgt für Unmut
Aus Rendez-vous vom 07.04.2021. Bild: Getty
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 43 Sekunden.

Beflaggung bei den Briten Flaggen-Pflicht sorgt für Unmut im Königreich

Neu soll die britische Flagge das ganze Jahr über täglich gehisst werden. Das stösst den Schotten wie auch den Iren auf.

Der Wunsch nach Unabhängigkeit im Vereinigten Königreich ist gewachsen. Aus diesem Grund will die britische Regierung künftig buchstäblich mehr Flagge zeigen. Die Änderung trägt den harmlosen Titel: «Revision der Verordnung über die Beflaggung von Regierungsgebäuden».

Bisher war die Regel recht einfach: Der Union Jack wird an nationalen Feier- und Gedenktagen gehisst, sonst bleibt die britische Flagge im Schrank. Neu sollen die Gebäude im Land nun aber täglich dekoriert werden, schreibt der Kulturminister Oliver Dowden: «Die britische Flagge vereint uns als Nation.»

Die Bürgerinnen und Bürger würden aus diesem Grund zu Recht erwarten, dass sie auf allen Gebäuden der britischen Regierung weht, so Dowden. «Der Union Jack soll deshalb künftig jeden Tag gehisst werden, als stolze Erinnerung an unsere Geschichte und die Banden, die uns verbinden.»

Bei mehr als drei Masten wirds kompliziert

Wie das geschehen soll, wird mit bürokratischer Liebe zum Detail ebenfalls ausgeführt: Wenn ein Regierungsgebäude nur über einen Flaggenmast verfügt, sollte die britische Fahne täglich gehisst werden. Wenn das Gebäude über mehr als einen Flaggenmast verfügt und zwei Flaggen gehisst werden, muss die britische Flagge immer in der höheren Position gehisst werden.

Dies ist entweder:

  • der höchste Flaggenmast
  • der mittlere Flaggenmast, wenn es eine ungerade Anzahl von Masten mit gleicher Höhe gibt, oder;
  • der linke mittlere Flaggenmast von der Vorderseite des Gebäudes aus gesehen, wenn es eine gerade Anzahl von Masten mit gleicher Höhe gibt.

Die ministerielle Instruktion könnte den einen oder anderen britischen Hausabwart wahrscheinlich noch ins Grübeln bringen. Rundum glücklich macht sie dagegen Sir John Hayes, einen konservativen Abgeordneten.

John Hayes
Legende: Der Abgeordnete John Hayes war ein harter Verfechter des Austritts Grossbritanniens aus der EU. Reuters

«Der Zweck der ganzjährigen Beflaggung ist es, die Menschen zu vereinen, ein Zeichen für unsere gemeinsame nationale Identität zu setzen», so Hayes.

Dieses Gemeinschaftsgefühl sei wichtig für das harmonische Zusammenleben im Königreich. «Gerade in einem Zeitalter, in dem Gesellschaften immer mehr durch ideologische Gräben gespalten werden, muss das Verbindende betont werden. Flaggen sind das Symbol einer gemeinsamen Zugehörigkeit.»

Heikles Thema in Nordirland

Ob das klappt, ist fraglich: In Schottland, Irland und Wales sind die Banden der Zugehörigkeit nämlich längst fadenscheinig geworden. Der Brexit hat die Entfremdung von London und die damit verbundenen Unabhängigkeitsträume zusätzlich vergrössert.

Schottlands Nationalpartei SNP kommentiert die neue Verordnung denn auch kurz und deutlich: «Wenn die Tories denken, dass ein Wald von Union Jacks auf Gebäuden die Antwort sei, um den Zusammenhalt im Vereinigten Königreich zu fördern, so zeigt das lediglich, wie dünn ihre Argumente sind.» In Nordirland soll die Verordnung schon gar nicht erst gelten.

Denn dort ist das Hissen von Flaggen keine dekorative Nebensächlichkeit, sondern ein sensibles Thema, das bei Nationalisten und bei Unionisten ziemlich rasch zu unerfreulichen Reaktionen führen kann.

Die Aufforderung aus London, Flagge zu zeigen, dient deshalb wohl weniger dazu, das zerfransende Königreich zusammenzuhalten. Viel eher wird die Verordnung den Geduldsfaden der Separatisten strapazieren.

Rendez-vous, 07.04.2021, 12:30 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel