Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Bewaffnete Lehrer in Florida «Es erlaubt den Guten, die Schlechten zu stoppen»

  • Im US-Bundesstaat Florida werden Lehrer im Klassenzimmer künftig Schusswaffen bei sich tragen dürfen, der umstrittene Gesetzestext passierte am Mittwoch das Repräsentantenhaus.
  • Er muss nun noch vom republikanischen Gouverneur Ron DeSantis unterzeichnet werden, was als Formalie gilt.
  • Kritiker argumentieren, mehr Waffen würden nicht zu mehr Sicherheit führen.
Legende: Video Aus dem Archiv: Trauer nach dem Amoklauf in Parkland/Florida. abspielen. Laufzeit 01:57 Minuten.
Aus Tagesschau vom 15.02.2018.

Lehrer müssen insgesamt 144 Stunden Training absolvieren, wenn sie in der Schule eine Waffe mit sich führen wollen. «Es erlaubt den Guten, die Schlechten zu stoppen. Die Bösen werden nie erfahren, wann die Guten da sind, um zurück zu schiessen», sagte der Republikaner Chuck Brannan von Lake City, ein pensionierter Polizeibeamter. «Der Vormund ist die letzte Verteidigungslinie. Er oder sie wird da sein, wenn kein Polizeibeamter es ist.»

Bühne mit Leuten.
Legende: Der Amoklauf in Parkland im Februar 2018 löste die «March for our Lives»-Bewegung aus, die schärfere Waffenkontrollen in den USA fordert. Reuters

Mit der Massnahme sollen Schulmassaker wie jenes in Parkland im Februar 2018 verhindert werden, bei dem ein früherer Schüler 17 Menschen erschossen hatte. Die Befürworter der Waffenerlaubnis argumentieren, bewaffnete Lehrer könnten einen Angreifer schneller stoppen als die Polizei. US-Präsident Donald Trump hatte sich nach dem Parkland-Massaker dafür ausgesprochen, Lehrer zu bewaffnen.

Kritiker argumentieren, mehr Waffen würden nicht zu mehr Sicherheit führen. Sie befürchten Unfälle mit Schusswaffen an Schulen und sind dagegen, dass Lehrern gewissermassen Polizeiaufgaben übertragen werden. Ausserdem warnen sie davor, dass bewaffnete Lehrer im Falle einer Attacke irrtümlich für den Angreifer gehalten und von der Polizei erschossen werden könnten.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

20 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.