Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Demonstrierende am vergangenen Sonntag an der Kundgebung in Chemnitz (unkom.) abspielen. Laufzeit 00:29 Minuten.
Aus News-Clip vom 26.08.2019.
Inhalt

Demo und Gegendemo Proteste ein Jahr nach der Gewalttat von Chemnitz

  • Ein Jahr nach der tödlichen Messerattacke auf einen 35-Jährigen haben in Chemnitz hunderte Rechtsextreme demonstriert.
  • An der Kundgebung, zu der das Bündnis «Pro Chemnitz» aufgerufen hatte, nahmen am Sonntagabend rund 450 Menschen teil.
  • Ebenfalls hunderte Menschen gingen bei Gegendemonstrationen auf die Strasse.

Die Polizei war mit rund 600 Einsatzkräften vor Ort und nahm drei Strafanzeigen auf: Ein 19-Jähriger wurde vorläufig festgenommen, weil er bei der Pro-Chemnitz-Kundgebung den Hitlergruss gezeigt hatte, wie die Polizeidirektion Chemnitz mitteilte.

Gegen ihn wird wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt. Ausserdem gab es Strafanzeigen gegen zwei Männer, die sich offenbar gegenseitig beleidigt hatten.

Erinnerung an Gewalttat

Vor einem Jahr war in Chemnitz am Rande des Stadtfestes ein 35-Jähriger bei einem Streit erstochen worden. Die Gewalttat löste in Chemnitz eine Reihe ausländerfeindlicher Demonstrationen und teils gewaltsame Ausschreitungen von Rechtsextremen aus, die bundesweit für Schlagzeilen sorgten.

Am vergangenen Donnerstag wurde ein Syrer wegen des Angriffes zu neuneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.