Zum Inhalt springen

Header

Video
Arthur Honnegger mit seiner Analyse (Tagesschau, 30.12.2012)
Aus News-Clip vom 30.12.2012.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 36 Sekunden.
Inhalt

International Die Folgen der gefürchteten «Fiskalklippe»

Die Politik in Washington ringt um eine Haushaltseinigung. Die «Fiskalklippe» soll in letzter Minute verhindert werden. Gelingt das nicht, treten automatisch Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen in Kraft. Und die haben es in sich.

Einkommenssteuer

Die Einkommenssteuer wird spürbar steigen. Wer bisher nur zehn Prozent zahlen musste, wird dann 15 Prozent an den Staat abführen müssen. Am oberen Ende stiege der Satz von bisher 35 auf 39,6 Prozent.

Lohnsteuer

Die Lohnsteuer für rund 160 Millionen Arbeitnehmer wird um zwei Prozent steigen.

Kapitalertragssteuer

Die Kapitalertragssteuer wird sich von 15 auf 20 Prozent erhöhen. Geringverdiener, die bei solchen Einnahmen bisher gar nicht zur Kasse gebeten wurden, müssten dann zehn Prozent an den Fiskus abtreten.

Steuerabzüge

Der Spielraum für Steuerabzüge wird begrenzt. Durch niedrigere Freibeträge könnten vor allem Besserverdienende weniger als bisher von der Steuer absetzen.

Erbschaftssteuer

Die Erbschaftssteuer wird von 35 auf 55 Prozent steigen.

Arbeitslosenhilfe

Millionen Amerikanern wird die Arbeitslosenhilfe gestrichen.

Arzt-Zuschuss

Ärzten wird der Zuschuss für die Behandlung von Medicare-Patienten nicht mehr gewährt.

Staatsausgaben

Bei den Staatsausgaben wird massiv der Rotstift angesetzt. Bereits bei den Verhandlungen zur Anhebung der Schuldengrenze im vergangenen Jahr waren drastische Einsparungen in sämtlichen Bereichen des öffentlichen Dienstes vereinbart worden.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen