Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Die iranische Revolutionsgarde an einer Militärparade am 22. September 2018 abspielen. Laufzeit 00:43 Minuten.
Aus News-Clip vom 09.04.2019.
Inhalt

Dominante Militärmacht im Iran Was ist die Revolutionsgarde?

Die Eliteeinheit gilt als Gegengewicht zur regulären Armee und ist mit drei Viertel aller iranischen Firmen verbunden.

Die Eliteeinheit: Die Revolutionsgarde (IRGC), auch Pasdaran genannt, ist die Eliteeinheit der iranischen Streitkräfte. Die Einheit ist weitaus wichtiger als die klassische Armee. Die «Garde der Wächter der islamischen Revolution» kontrolliert alle Grenzen im Iran, den Persischen Golf sowie Atomanlagen und Militärstützpunkte. Sie verfügt über eine eigene Luftwaffe, Armee und Marine. Seit dem Ausbruch des Konflikts in Syrien unterstützt die Garde den Präsidenten Baschar al-Assad.

Die Militärmacht: Die Eliteeinheit untersteht direkt dem iranischen Staatsoberhaupt Ajatollah Ali Chamenei. Er hat in allen strategischen Belangen das letzte Wort. Die Revolutionsgarde hat einen grossen politischen und wirtschaftlichen Einfluss im Iran. Sie steht den Hardlinern ideologisch näher, aber auch die Reformer um Regierungschef Hassan Ruhani respektieren und schätzen die Einheit als Sicherheitsgaranten des Landes. Seit 2007 ist Mohammed Ali Dschafari Kommandant der Revolutionsgarde.

Die Wirtschaftsmacht: Schätzungen zufolge waren 2014 etwa drei Viertel aller iranischen Firmen (ein bis zwei Drittel des Bruttoinlandsprodukts) mit der Revolutionsgarde verbunden. 2010 beschloss der UNO-Sicherheitsrat Sanktionen gegen den Iran, dazu gehörte auch ein Verbot von Geschäften mit Firmen, die mit der Garde verbunden sind. Die Revolutionsgarde ist von Zoll- oder Steuerabgaben befreit. Sie betreibt unter anderem Erdöl- und Baufirmen sowie Banken und Kliniken. Zudem kontrolliert sie internationale Flug- und Seehäfen sowie Strassen und Bahnstrecken.

Die Grösse: Laut einer Publikation der Military Balance 2017 hat die Revolutionsgarde über 125’000 Angehörige. 100’000 davon allein bei den Bodentruppen. Die BBC geht von über 150’000 aktiven Soldaten aus. Obwohl die Revolutionsgarde schätzungsweise 300’000 Soldaten weniger als die klassische Armee hat, gilt sie als dominante Militärmacht im Iran.

Die Gründung: Die Revolutionsgarde wurde nach der Revolution 1979 von Ajatollah Ali Chamenei als Gegengewicht zur regulären Armee und zum Schutz des islamischen Systems gegründet. Die aus der schiitischen Bevölkerungsmehrheit rekrutierten Untergrundkämpfer waren zunächst für die «Ausweitung der Revolution» im Landesinneren zuständig. In den 1980er-Jahren war die Garde im Ersten Golfkrieg gegen den Irak aktiv.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.