Zum Inhalt springen

Header

Audio
Giannis Antetokounmpo – eine seltene Erfolgsgeschichte
Aus Rendez-vous vom 13.09.2022. Bild: KEYSTONE/DPA/Soeren Stache
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 24 Sekunden.
Inhalt

Einwanderer zweiter Generation Giannis Antetokounmpo – auf dem Basketballfeld ein Grieche

Erfolgsgeschichten wie die der Antetokounmpo-Brüder sind in Griechenland selten. Auch weil viele Menschen, deren Eltern eingewandert sind, um Akzeptanz kämpfen müssen.

Nur wenige Griechen sind so berühmt wie Giannis Antetokounmpo. Der 27-Jährige gilt als einer der besten Basketballspieler der Welt. Auch der Athener Rentner Babis ist begeistert. Bei ihm und seinem Freund Kostas ist Antetokounmpo zurzeit das Thema Nummer eins. «Der Mann ist nicht nur gut. Er ist ein Star. Wenn Giannis den Ball hat, wirft er ihn in den Korb und punktet. So einfach ist es. Ich habe noch kein Spiel verpasst.»

Adetokounmpos Brüder, Thanassis und Kostas, sind ebenfalls Basketballprofis und Teil des griechischen Teams. Ihre nigerianische Herkunft interessiert die Rentner nicht. «Giannis ist doch in Griechenland geboren. Und Kostas und Thanassis auch. Also sind sie Griechen», sagt Kostas. Das sieht aber nicht jeder so. Als Giannis ein Bild mit seinen Brüdern im Trikot der griechischen Nationalmannschaft veröffentlichte, löste das auf Twitter eine Hetzkampagne von Usern aus, die die Drei wegen ihres Aussehens nicht als vollwertige Griechen akzeptieren.

Keine Zahlen zu Migrationshintergründen

Nikos Odubitan von der Nichtregierungsorganisation «Generation 2.0» erstaunt das kaum. Die Organisation setzt sich für die Rechte der zweiten Einwanderergeneration ein, bietet kostenlose juristische Beratung und Griechischunterricht an. Wie viele Menschen im Land einen Migrationshintergrund haben, sei nicht erfasst, sagt Nikos.

Seine Organisation schätzt die Zahl auf mehrere 100'000. Eine Integrationspolitik für Menschen mit ausländischen Wurzeln gibt es trotzdem nicht.

Giannis beim in die Halle joggen, Fans strecken die Hände nach ihm aus.
Legende: Giannis Antetokounmpo spielt auch in der amerikanischen NBA. Mit seinen beiden Brüdern führt er die griechische Nationalmannschaft von einem Sieg zu nächsten. Reuters//Annegret Hilse

«Keine Regierung war bisher aufrichtig genug, der Wahrheit ins Auge zu sehen und zu sagen: Es gibt nun mal diese Menschen, die aus anderen Ländern gekommen sind, sie leben hier und gehören zur griechischen Gesellschaft», sagt Nikos. «Wenn Migranten erwähnt werden, dann immer nur als Problem, nie als Teil der griechischen Gesellschaft oder als Lösung etwa beim Problem des Bevölkerungsrückgangs.»

Rasche Einbürgerung für Profisportler

Zwar gibt es seit 2015 für Kinder ausländischer Eltern, die in Griechenland geboren werden, die Möglichkeit, die griechische Staatsbürgerschaft zu beantragen, wenn sie sechs Jahre lang eine griechische Schule besucht haben. Doch das Verfahren verläuft schleppend. Auch er selbst warte seit vier Jahren auf seine Einbürgerung, sagt Nikos von «Generation 2.0».

Giannis Antetokounmpo hingegen wurde schon 2013 vom damaligen konservativen Premierminister Andonis Samaras im Eilverfahren eingebürgert. Ausgerechnet von der Regierung, die dagegen war, Migrantenkindern die griechische Staatsangehörigkeit zu geben. Das sei geschehen, «damit er nicht als Nigerianer in die USA geht – um das Problem mal beim Namen zu nennen», sagt Nikos zum Fall.

Thanassis, Giannis und Kostas Antetokounmpo auf der Bank während eines Spiels der Nationalmannschaft.
Legende: Kostas, Thanassis und Giannis Antetokounmpo (von links) auf der Bank während eines Spiels. Reuters/Annegret Hilse

Weder Giannis' Eltern noch er oder seine Brüder hatten bis dahin Papiere, wie viele andere Kinder mit einer Einwanderungsgeschichte auch. «Dabei sollte es doch eine Selbstverständlichkeit sein. Jedes Kind, das hier geboren ist und Grieche werden will, sollte dieses Recht haben», betont Nikos.

Von den Schwierigkeiten, die Einwandererkinder in Griechenland haben, wissen die Athener Rentner Babis und Kostas nichts, sagen sie. Sie werden weiterhin gespannt die Spiele im Fernsehen verfolgen und hoffen, dass ihr Team dank Giannis Antetokounmpo gewinnt.

Im Viertelfinale war für Giannis Schluss

Box aufklappen Box zuklappen

Die griechische Nationalmannschaft galt bei der aktuellen Basketball-EM in Berlin eigentlich als Mitfavoritin, sie ist allerdings im Viertelfinale gegen Deutschland ausgeschieden. Giannis selbst flog wegen Fouls vom Feld.

Rendez-vous, 13.09.2022, 12:30 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel