Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Erfolg für Donald Trump Amerika will mit der «Space Force» den Weltraum dominieren

  • Das US-Repräsentantenhaus hat der Schaffung einer «Space Force» als sechster Teilstreitkraft der USA zugestimmt.
  • Das Gesetz für eine eigenständige Weltraumstreitkraft ist Teil eines Gesetzespakets zum Verteidigungshaushalt, das die Abgeordneten in Washington verabschiedeten.
  • Die Schaffung einer «Space Force» hatte US-Präsident Donald Trump in die Wege geleitet.
Video
Aus dem Archiv: Kampf der Grossmächte im Weltall
Aus Tagesschau vom 25.07.2019.
abspielen

Erwartet wird, dass der Senat dem Paket noch vor Beginn der Sitzungspause in der kommenden Woche zustimmt. Das Budget beträgt insgesamt 740 Milliarden Dollar. Vizepräsident Mike Pence sprach nach dem Entscheid für die «Space Force» auf Twitter von einem «historischen Schritt».

Das Weisse Haus hatte zuvor mitgeteilt, mit der Verabschiedung des Gesetzespakets werde ein Versprechen Trumps erfüllt, «Amerikas Führungsrolle im Weltraum beizubehalten».

Die «Space Force» soll neben Heer, Marine, Luftwaffe, Marineinfanteriekorps und Küstenwache die sechste eigenständige Teilstreitkraft der USA werden. In dem Gesetzesentwurf heisst es, die «Space Force» solle die Operationsfreiheit der USA im Weltraum gewährleisten und die Interessen der Amerikaner dort schützen. Aufgabe der neuen Teilstreitkraft sei ausserdem, Aggressionen im und aus dem Weltraum abzuwehren und dort Operationen auszuführen.

Keine zusätzlichen Weltraum-Soldaten

Der Gesetzesentwurf sieht keine zusätzlichen Soldaten für die neue «Space Force» vor – diese sollen aus der Luftwaffe rekrutiert werden. Neu geschaffen werden soll die Position eines Kommandeurs der Space Force («Chief of Space Operations»), der dem zivilen Leiter der Luftwaffe unterstellt wird. Der Kommandant soll vom Präsidenten nominiert werden, der Senat muss die Ernennung dann bestätigen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christa Wüstner  (Saleve2)
    Das Weltall wird gesäubert damit Trump Platz hat seine Weltraumherrschaft aufzubauen.
    Auf Erden gelingt ihm so eine Vorherrschaft immer schwerer. Also wird umgezogen. Wir
    Dürfen uns dann freuen, wenn die Kämpfe im Weltall beginnen. Über unseren Köpfen wird es heiss.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Bernoulli  (H.Bernoulli)
    Etwas mehr Geld für den MIC ausgeben, und schon hat ein US-Präsident die grosse Mehrheit der Senatoren und Repräsentanten hinter sich... Vielleicht will sich Trump damit nur Freunde schaffen (kaufen). Auch nicht schlecht, wenn das Geld des MIC im Weltall und nicht auf der Erde verpufft wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Florian Kleffel  (Hell Flodo)
    Wenn egoistische Dummheit weh tun würde, wäre die Menschheit längst ausgestorben. So starke Schmerzen überlebt nämlich niemand. Weil‘s nicht so ist, müssen wir halt etwas mehr investieren, um uns gegenseitig auszurotten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen