Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Erste Frau im Amt Kathy Hochul wird Gouverneurin von New York

  • Kathy Hochul wird Gouverneurin von New York. Sie übernimmt heute Dienstag als erste Frau die politische Führung der wichtigen Region mit knapp 20 Millionen Einwohnern und der gleichnamigen US-Metropole.
  • Hochul folgt auf den nach dem Skandal um sexuelle Belästigungen zurückgetretenen Gouverneur Andrew Cuomo.
  • Sie vertritt den eher konservativen Flügel der Demokraten in New York und war seit 2015 Stellvertreterin von Cuomo, der sich in seiner dritten Amtszeit befand.
Video
Andrew Cuomo angeklagt wegen sexueller Belästigung
Aus Tagesschau vom 04.08.2021.
abspielen

Hochul hatte mehr Transparenz und eine bessere Arbeitsatmosphäre in den höchsten Regierungskreisen als zu Zeiten ihres Vorgängers versprochen. Für zwei der höchsten Berater-Positionen wählte sie zwei profilierte Frauen, Karen Persichilli Keogh und Elizabeth Fine. Für nächstes Jahr plant Hochul eigenen Aussagen zufolge eine Kandidatur für eine komplette Amtszeit.

Sie fühle sich «geehrt, als 57. Gouverneurin von New York vereidigt worden zu sein», schrieb die Gouverneurin in der Nacht auf Twitter:

Am Dienstag stand eine Zeremonie mit ihrer Familie auf dem Programm und dann eine Ansprache an die Bevölkerung. Dem Sender WGRZ sagte Hochul, sie sei bereit für ihre neue Aufgabe. Sie spüre aber auch die Verantwortung auf ihren Schultern.

Riesige Herausforderungen

Auf die neue Gouverneurin warten grosse Aufgaben. Die Covid-Fallzahlen im Bundesstaat stiegen in den letzten Tagen wieder stark an, die Arbeitslosigkeit ist doppelt so hoch wie noch vor zwei Jahren und tausende Haushalte laufen Gefahr ihr Zuhause zu verlieren, sollte der Corona bedingte Räumungsschutz des Staates demnächst auslaufen. Nicht zuletzt ist Hochul gefordert, nach der Ära Cuomo eine neue Regierungskultur in New York zu etablieren. «Ich gehe anders an Regierungsgeschäfte heran», sagte sie vergangene Woche in Queens und versprach, dass niemand das von ihr künftig geschaffene Arbeitsklima jemals als «giftig» bezeichnen würde.

Klima der Angst

Die Stimmung im Umfeld ihres Vorgängers Andrew Cuomo war in einem Bericht als für Frauen «feindlich» und als «Klima der Angst» beschrieben worden. Cuomo war vor zwei Wochen nach zehn Jahren im Amt zurückgetreten – nachdem ihm eine offizielle Untersuchung die sexuelle Belästigung mehrerer Frauen vorgeworfen hatte. Auch US-Präsident Joe Biden hatte daraufhin seinen Rücktritt gefordert. In einer Abschiedsansprache am Montag bezeichnete der gefallene demokratische Hoffnungsträger den Skandal als «nicht fair». Es habe «Momente intensiven politischen Drucks und Medienrummels» gegeben, die zu einem schnellen Urteil geführt hätten. Schuld bei sich sieht Cuomo trotz der Aussagen vieler Frauen offenbar nicht: «Anschuldigungen müssen immer noch geprüft und bestätigt werden, egal ob von einer Frau oder einem Mann», sagte er. Der Rücktritt wird Cuomos rechtliche Probleme allerdings nicht lösen.

SRF 4 News, 14.08.2021, 00:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jonah Birchler  (jObi-Wahn)
    @SRF
    Warum Schreiben Sie im Titel nicht zuerst wer Gouverneurin wurde und dann, dass Sie die erste Frau im Amt ist. Mir sind die Qualitäten und die Person, die gewählt wird wichtiger, als ihr Geschlecht. Sollte es heute, wo so viel von Gleichstellung, Gleichberechtigung etc. geredet wird nich langsam egal sein, welches Geschlecht man hat?
    Wie auch immer, meinen Glückwunsch und viel Erfolg an die Gouverneurin :)
  • Kommentar von Pascal Weissmann  (Pascal Weismann)
    Wenn heutzutage der Vorwurf „sexuelle Belästigung“ erhoben wird, ist die Anklage sogleich auch ein Urteil. Abgewartet wird da garnicht mehr. Ich finde eine gesunde rechtssprechung muss immer noch auf Fakten basieren. Wenn diese zutreffen sollte man die Härte der Gesetzgebung nutzen! Viellicht ist die neue Gouverneurin jedoch eine neue Chance für New York.
    1. Antwort von Fritzli Müller  (Anonym2)
      Da stimme ich Ihnen voll zu, die Untersuchung word jedoch sicher fortgeführt. Sie müssen beachten, dass die Schmach grösser bei einem erzwungenem Rücktritt mit evtl. noch einer Freiheitsstrafe, die direkt folgt.
      Cheers
  • Kommentar von René Balli  (René Balli)
    Ob Hochul ursprünglich von Hochuli kommt und die neue Gouverneurin Ahnen in Schweiz hat, frage ich mich? Egal, ich wünsche ihr alles Gute und bin sicher, sie wird den Job besser machen als ihr Macho Vorgänger.
    1. Antwort von Ed Jacobs  (Anti-Mainstream)
      @René Balli: Hochul ist der Name ihres Ehemannes. Ihr Ledigname ist Courtney. Leider nichts mit Schweizer Wurzeln. Ihren Vorgänger als Macho zu verläumden finde ich völlig daneben. In der Politik wird immer mit viel Dreck geworfen um Gegner kalt zu stellen. Vor allem in den USA. Ob bei den Vorwürfen etwas dran ist hat ein Gericht zu entscheiden und nicht eine politisch motivierte Kommission.
    2. Antwort von René Balli  (René Balli)
      @Ed Jacobs: Auf der anderen Seite ist es auch schwer vorstellbar, dass Nichts an den Vorwürfen wahr ist und Herr Cuomo trotzdem zurückgetreten ist. Denken Sie nicht auch?
    3. Antwort von Pirmin Meier  (historiker)
      Ab 1850, im Einzelfall vorher hatten wir im Raum Suhrental - Rothrist - Murgenthal, also einer Hochburg des Namens Hochuli, eine eigentliche Massenauswanderung in die Vereinigten Staaten, die am 27. Feb. 1855 in Rothrist in der Verabschiedung von 307 Armen gipfelte, woran heute noch das Denkmal beim Rössli in Rothrist erinnert. Nachweisbar waren auch diverse Hochulis mit dabei! Es müsste natürlich anhand der Vorfahren des Mannes von Hochul noch recherchiert werden, aber hohe Wahrscheinlichkeit!
    4. Antwort von Alex Volkart  (Lex18)
      Da es mich auch interessierte woher der Nachname Hochul kommt ging ich dem ein bisschen nach. Im englischsprachigen Wikipedia hat es einen Beitrag über ihren Mann William J. Hochul. Dort steht das er polnischer Abstammung ist. Ich suchte nach der weltweiten Verbreitung des Namens: Es gibt ca. 23 Menschen die so heissen. Die Schreibweise macht einen ursprünglich deutschen Namen zumindest nicht unmöglich.