Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Exzentriker und Milliardär Ex-Präsidentschaftskandidat Ross Perot ist tot

  • Der US-Unternehmer und Politiker Ross Perot ist im Alter von 89 Jahren gestorben. Dies teilte ein Sprecher der Familie mit.
  • Perot gründete 1962 eines der ersten IT-Dienstleistungsunternehmen und wurde damit Milliardär.
  • 1992 trat er bei den Präsidentschaftswahlen als Unabhängiger an und erreichte 19 Prozent der Wählerstimmen. Die Republikaner machten ihn deshalb für die Niederlage von George Bush gegen Bill Clinton verantwortlich.
Video
Aus dem Archiv: Die Rolle von Perot im US-Wahlkampf 1992
Aus Tagesschau vom 29.09.1992.
abspielen

«Ross Perot, der bahnbrechende Geschäftsmann und liebevolle Ehemann, Bruder, Vater und Grossvater is in seinem Haus in Dallas, umgeben von seiner Familie verstorben», teilte die Familie in einer Erklärung mit. Perot litt an Leukämie.

Perots Vermögen wird von Forbes auf 4,1 Milliarden Dollar geschätzt. Der fünffache Vater hatte sein Vermögen im Elektronikgeschäft gemacht: Er war Gründer des Unternehmens Electronic Data Systems. Zum Volkshelden wurde er, als er eine Rettungsaktion für einige seiner Mitarbeiter organisierte, die im Iran festgehalten wurden.

Der Exzentriker trat bei den Präsidentschaftswahlen 1992 und 1996 an: Zuerst versuchte er es als unabhängiger Kandidat, später als Bewerber der von ihm gegründeten Reformpartei. Er machte mit derben Sprüchen gegen Berufspolitiker und Karrieristen auf sich aufmerksam.

Im Wahlkampf 2016 verglichen viele den heutigen Präsidenten Donald Trump mit Perot.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Kaiser  (Klarsicht)
    Er hat es den Taugenichtsen ins Gesicht gesagt welche Flaschen sie sind , kein Mainstream -Mann, das sind eigentlich die richtigen Politiker die sagen was Sache ist und niemandem zum Munde reden müssen. Da gibt es nicht tausend wenn und aber da wird gemacht . Wer allzuviel frägt wird weit gewiesen -denn die Angsthasen sind unfähig ihre Entscheide zu tragen . Dort wo mehr geredet wird wie gemacht, dort grassiert die Armut .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von marc rist  (mcrist)
    Möglicherweise hat Ross Perot eine zweite Amtszeit von George Bush vermasselt. Er hat aber mit seiner eigenmächtigen Befreiungsaktion 1979 entscheidend dazu beigetragen, dass ein Ronald Reagan überhaupt Präsident der USA werden konnte. Ein Zusammenhang, der ausserhalb Amerikas weniger bekannt ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen