Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

«Frei und fair» Trump und Abe wollen Handelsgespräche intensivieren

  • US-Präsident Donald Trump und Japans Ministerpräsident Shinzo Abe haben an einer gemeinsamen Pressekonferenz unterstrichen, die Handelsgespräche zwischen beiden Ländern zu intensivieren.
  • Beide Seiten seien sich einig, Gespräche über «freie, faire und auf Gegenseitigkeit beruhende Handelsabkommen» aufzunehmen, sagte Abe.
  • Während Abe das transpazifische Freihandelsabkommen TPP als Königsweg betrachtet, bekräftigte Trump, er ziehe bilaterale Gespräche vor.
Shinzo Abe und Donald Trump schütteln sich die Hand
Legende: Shinzo Abe und Donald Trump sind sich einig, Gespräche über ein Handelsabkommen aufzunehmen. Keystone

Der US-Präsident möchte ein Abkommen zum Abbau des US-Handelsdefizits. Trump wirft Ländern wie Japan, China und Deutschland vor, auf Kosten der USA hohe Handelsbilanzüberschüsse zu erwirtschaften.

Nachdem sich die USA Anfang des vergangenen Jahres aus dem TPP-Abkommen verabschiedet hatten, wurde es zuletzt von den elf verbliebenen Pazifik-Anrainern unterzeichnet. Es sieht unter anderem den Wegfall von Zöllen auf Agrar- und Industrieprodukte vor. Beteiligt sind Australien, Brunei, Chile, Japan, Kanada, Malaysia, Mexiko, Neuseeland, Peru, Singapur und Vietnam.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?