Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Serbien: Protestwelle gegen Präsident Vucic reisst nicht ab abspielen. Laufzeit 00:59 Minuten.
Aus Tagesschau vom 06.01.2019.
Inhalt

Fünfter Samstag in Folge Grossdemonstration gegen Präsident Vucic

  • Rund 15'000 Menschen haben am Samstagabend in Belgrad gegen die Regierung des serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic demonstriert.
  • Es war der fünfte Samstag in Folge, dass Regierungsgegner auf die Strasse gingen.
  • Die Teilnehmer der Kundgebung marschierten zum Sitz des staatlichen Fernsehsenders RTS, der von Vucic-Getreuen kontrolliert wird.

Der Protest stand unter dem Motto «Einer von fünf Millionen». Die Parole spielt auf eine Aussage Vucics an, der zufolge er sich den Forderungen der Demonstranten selbst dann nicht beugen wolle, wenn sie von fünf Millionen Menschen erhoben würden. Serbien hat sieben Millionen Einwohner.

Ursprünglicher Anlass der Demonstrationen war der tätliche Angriff auf den Vorsitzenden der serbischen Linken, Borko Stefanovic, Ende November. Die Täter sind bis heute unbekannt. Die ursprünglich verhafteten Verdächtigen wurden kurz vor der Jahreswende aus Mangel an Beweisen freigelassen.

Serbiens Präsident Aleksandar Vucic
Legende: Aleksandar Vucic ist seit Juni 2017 serbischer Präsident. Keystone

Vucic verurteilte den Anschlag, dennoch machten ihn die Oppositionellen dafür verantwortlich. Sie werfen ihm vor, mit seiner aggressiven Rhetorik gegen Kritiker und Oppositionelle zu einem Klima der Gewalttätigkeit im Land beizutragen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.