Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Grosse Ernteausfälle erwartet Historisch niedrige Weintrauben-Ernte in Frankreich

  • Winzerinnen und Winzer in Frankreich erwarten in diesem Jahr eine geringere Weinproduktion.
  • Gründe dafür sind der Frost im Frühling und der regenreiche Sommer.
  • Auch in der Schweiz zeichnet sich ab, dass die Weintrauben-Ernte kleiner ausfallen könnte.
Audio
Aus dem Archiv: Fehlender Sonnenschein setzt den Weinreben zu
03:43 min, aus Regionaljournal Basel Baselland vom 13.07.2021.
abspielen. Laufzeit 03:43 Minuten.

Der Rückgang bei der Weintrauben-Ernte könnte ein Viertel bis zu einem Drittel betragen, teilte das französische Landwirtschaftsministerium mit und schreibt von einem «historisch niedrigen» Niveau. Die Weinernte wird beeinflusst durch Weinreben-Krankheiten wie dem Echten und Falschen Mehltau, die vom regnerischen Wetter begünstigt werden. Laut dem Landwirtschaftsministerium wird die Traubenernte zwischen 32.6 Millionen und 35.6 Millionen Hektoliter betragen.

«Die Weinproduktion 2021 wird voraussichtlich historisch niedrig, tiefer als jene von 1991 und 2017, auch bedingt durch den starken Frost im Frühling», schreibt das Ministerium. «Momentan wird sich die Ernte an jene von 1977 annähern, dem Jahr, in dem die Weinernte reduziert wurde durch vernichtenden Frost und Sommerniederschläge.»

Der Produktionsrückgang zwischen 1977 und 2021 ist aber auch die Konsequenz einer Reduktion der Weinbauflächen in diesem Zeitraum, präzisiert das Ministerium.

Auch Schweizer Traubenernte betroffen

Auch in der Schweiz wird erwartet, dass die Traubenernte geringer ausfallen könnte. Denn das Regenwetter der vergangenen Wochen hat die Ausbreitung des Falschen Mehltaus in den Schweizer Rebbergen begünstigt. Die Winzer rechnen wegen der Pilzkrankheit mit grossen Ernteausfällen. Allerdings existieren noch keine landesweiten Zahlen, die das stützen würden.

SRF 4 News, 06.08.2021, 12:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter König  (Vignareale)
    Ernte klein, die Möglichkeiten die übervollen Keller Europa- , ja Weltweit
    etwas zu leeren. Gilt auch für die Schweiz
  • Kommentar von Patrick Janssens  (patrickjanssens)
    Angebot klein = Preissteigerung. Die verschwindet auch nicht wenn nächstes Jahr eine Rekordernte eingeholt wird.
    1. Antwort von Matt Reimann  (Matts)
      Die Preissteigerung wird nicht stattfinden, weil sehr viele Winzer und Kellereien auf Corona-verursacht hohen Lagerbeständen von 2020 hocken. Es gibt zu viel Wein auf dem Markt.Preissteigerungen im grossen Stil werden nicht die Norm werden.