Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Gründer Erotikheft «Hustler» Larry Flynt stirbt mit 78 Jahren

  • Larry Flynt, US-Verleger und Gründer des Erotikmagazins «Hustler», ist im Alter von 78 Jahren in Los Angeles gestorben.
  • Das berichten unter anderem die Zeitung «Washington Post» und der TV-Sender «NBC» unter Berufung auf seinen Bruder Jimmy und seine Tochter Theresa. Die Todesursache blieb zunächst unklar.
  • Der Verleger war umstritten: Immer wieder wurden ihm und seinen Zeitschriften widerwärtiges und obszönes Verhalten vorgeworfen.
Video
Aus dem Archiv: Schweizer Bischöfe gegen Larry-Flynt-Plakat
Aus Tagesschau vom 21.02.1997.
abspielen

Aufgewachsen war Flynt in ärmlichen Verhältnissen im ländlichen Kentucky und Indiana. Als Teenager ging er zum Militär, bevor er mit 22 Jahren seinen ersten «Hustler»-Stripclub gründete. Ein Werbeblättchen mit Neuigkeiten über sein wachsendes Geschäft peppte er 1974 zur ersten «Hustler»-Ausgabe auf.

Von Hochglanzmännermagazinen wie «Playboy» und «Penthouse» setzte sich «Hustler» mit anzüglichen Fotos tief unter der Gürtellinie ab. Das Blatt machte dadurch immer wieder Schlagzeilen. Etwa 1975, als Flynt von Paparazzi geschossene Nacktfotos der früheren First Lady Jacqueline Kennedy Onassis veröffentlichte.

Erst verhaftet, dann angeschossen

Den Kampf gegen die Zensur und für die Meinungsfreiheit hatte sich Flynt stets auf seine Fahne geschrieben. Unzählige Male stand er vor Gericht, er landete auch kurz im Gefängnis. Wegen Verbreitung von Pornografie wurde er 1977 zu einem Vierteljahrhundert hinter Gittern verurteilt, ein Berufungsgericht hob das Urteil aber auf.

Larry Flynt an einer Pressekonferenz
Legende: Flynt verkündete 2003 seine Kandidatur für das Amt des Gouverneurs in Kalifornien. Er sagte, er würde das Defizit des Bundesstaates beseitigen, indem er privaten Casinos erlauben wolle, Spielautomaten aufzustellen. Keystone/Archiv

Nach einem Gerichtstermin im US-Staat Georgia wurde Flynt im März 1978 aus dem Hinterhalt angeschossen. Der Schütze war ein Fanatiker, der das Attentat später gestand, als er bereits wegen anderer Straftaten im Gefängnis sass. Seit dem Attentat war Flynt von der Hüfte abwärts gelähmt. Zu besonderen Anlässen fuhr er seither in einem vergoldeten Rollstuhl vor.

SRF 4 News aktuell, 11.02.2021, 2 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Jetel  (danjet)
    Wenn überhaupt, dann kennen wohl die meisten den Namen Larry Flynt dank des Films von Milos Forman mit Woody Harrelson in der Hauptrolle. Der Film hätte im Artikel ebenfalls eine Erwähnung verdient.
  • Kommentar von Patrik Schaub  (Kripta)
    Ruhen Sie in Frieden, Mr Flynt. Ich war stets ein Bewunderer Ihrer Künste.
    Möge Ihr Lebenswerk bestehen auf ewig.
  • Kommentar von Andreas Meier  (Epikur)
    @SRF: Hoffentlich nehmt ihr den super Film über Larry Flint spontan ins Abendprogramm auf. Ein Bio-Pic, und Larry Flint genial verkörpert von Woody Harrelson, ein super Film.