Zum Inhalt springen

Header

Video
Rekord Hitzewelle sucht Kanada und die USA heim
Aus Tagesschau vom 30.06.2021.
abspielen
Inhalt

Hitzewelle Tote nach Rekordhitze im Westen Kanadas

  • Im Westen Kanadas hat eine Hitzewelle zu zahlreichen Todesfällen beigetragen.
  • Gemäss der nationalen Polizei Kanadas seien unter den Toten vor allem ältere Menschen.
  • In Vancouver wurden mehrere klimatisierte Zentren eingerichtet, wo Menschen Zuflucht vor der Hitze finden.

Innert 24 Stunden sind die örtlichen Behörden mehr als 25 Meldungen von plötzlichen Todesfällen nachgegangen. Das teilte die nationale Polizei Kanadas am Dienstag mit.

Die Polizei rief die Bevölkerung auf, besonders auf Risikogruppen zu achten. Es sei wichtig, dass die Einwohner sich bei dieser extremen Hitze umeinander kümmern, betont die Polizei in Vancouver.

Neuer Hitzerekord in Kanada

Im kanadischen Lytton in der Provinz British Columbia wurden am Montag 47.9 Grad gemessen. Damit handelt es sich um die höchste gemessene Temperatur des Landes. Bereits am Sonntag wurde in Lytton mit 46.6 Grad der Uralt-Rekord von 45 Grad in Midale, Saskatchewan aus dem Jahr 1937 gebrochen.

Auch in zahlreichen Orten Nordamerikas, wie zum Beispiel im Bundesstaat Oregon, wurden lokale Rekordtemperaturen über 40 Grad gemessen.

SRF 4 News, 30.06.21, 07:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

39 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Daniel Brülhart  (Kiwi1963)
    Wie heisst es so schön in den letzten Monaten: Das Sterben gehört zum Leben
  • Kommentar von Josef Kälin  (Non-Mainstream)
    Schon eigenartig, dass immer nur von Hitze- aber nie von den viel zahlreicheren Kältetoten gesprochen wird. Bekanntlich sterben ja im Winter viel mehr Leute und dies obwohl man im Winter sehr viel grössere Anstrengungen unternimmt bzw. Energie aufwendet als im Sommer, um den Menschen eine für sie geeignetere Temperatur zu unterhalten.
    1. Antwort von Felix Meyer  (gegen unwahre Wahrheit)
      Ähm, wie bitte? Was verstehen Sie denn unter Kältetoten? Solche die in der Wohnung erfrieren, weil ihnen das Geld fürs Heizen fehlt? Oder die, die im Auto erfrieren? Oder die, die an einem Grippevirus sterben? Oder welche noch? Bitte Herr Kälin erklären Sie, was ein Kältetoter sein soll.
    2. Antwort von Karl Kirchhoff  (Charly)
      Jetzt möchte ich von Ihnen gerne die Zahlen und die zugehörigen Quellen, für die ach so bekannten Kältetoten wissen!
      „Sie ermittelten für 2018 in Deutschland rund 20.200 Todesfälle bei über 65-Jährigen im Zusammenhang mit Hitze.“(Tagesschau)
      Ich habe nicht mitbekommen, das es in dem Jahr in Deutschland über 20000 Kältetote gab!
  • Kommentar von Karl Kirchhoff  (Charly)
    Ich lebe in einer Welt voller Ignoranten. Auch von denjenigen welchen die Entwicklung bewusst ist, handeln die wenigsten um Gegenzusteuern! Die Leugner werden dann die größten Jammerer sein. C'est la vie!