Zum Inhalt springen
Inhalt

In Tschetschenien vor Gericht Ärgerte Menschenrechtler Tschetschenen-Führer Kadyrow zu sehr?

Legende: Video Schauprozess in Tschetschenien? abspielen. Laufzeit 02:11 Minuten.
Aus Tagesschau vom 22.07.2018.

Für das tschetschenische Staatsfernsehen ist der Fall klar: Ojub Titiew, der Bürochef der renommierten Menschenrechtsorganisation Memorial, konsumiert Drogen – solche habe man bei ihm vor ein paar Monaten im Auto gefunden. Darum ist er jetzt in Untersuchungshaft. Eine Farce, sagt Oleg Orlow von Memorial in Moskau. Die Drogen seien Titiew untergejubelt worden. Eine gängige Praxis in Russland.

«Ojub Titiew ist zweifellos ein politischer Häftling», sagt Oleg Orlow von der
Menschenrechtsorganisation Memorial in Moskau. «Der Prozess gegen ihn hat das Ziel, die Verbreitung von abweichenden Meinungen in Tschetschenien völlig zu unterbinden.»

Ojub Titiew.
Legende: Ojub Titiew: In Tschetschenien wird dem bekannten Menschenrechts-Aktivisten der Prozess gemacht. Keystone

Kadyrow verärgert

Ojub Titiew drohen mehrere Jahre Haft. Mit seiner Arbeit hatte der Menschenrechtler den Ärger von Ramsan Kadyrow auf sich gezogen, des tschetschenischen Gouverneurs, Gewaltherrschers und engen Putin-Vertrauten.

Titiew hatte sich jahrelang für Menschenrechte in Tschetschenien eingesetzt. Warum steht er jetzt vor Gericht – obwohl viele in Russland und im Ausland sich für ihn einsetzen?

«Ojub Titiew ist zweifellos ein politischer Häftling.»
Autor: Oleg OrlowMenschenrechtler

Orlow sagt: «Der Kreml hat vielleicht entschieden: Wir lassen Kadyrow machen was er will. Es ist aber auch möglich, dass sie dem tschetschenischen Präsidenten einen Wink gaben: Mach vorwärts, und zeig wie man mit solchen Menschenrechtlern in Russland umspringen soll.»

Putin und Kadyrow.
Legende: Gelten schon lange als enge Vertraute: Putin und Kadyrow. Reuters

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Luzius Brotbeck (LuziBrot)
    Sollte er keine Drogen konsumiert haben, ist diese politische Verhaftung zu verurteilen. Fakt ist jedoch, vieles basiert auf Spekulationen & Vermutungen, wie so oft wenn es in westl. Medien um RU geht. Es gibt wohl kaum eine umstrittene Verhaftung in Russland (z.B. im Gegensatz zu Saudi Arabien, Katar, VAE, China, USA, Nordkorea...) über die in westl. Medien 1) nicht oder nur 2) am Rande berichten 3) wo nicht Putin als Auftraggeber vermutet, 4) die nicht als politisch motiviert vermutet wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ueli von Känel (uvk)
    Alles andere würde mich sehr wundern, wenn Orlow kein politischer Häfling wäre. Menschenrechte in Tschetschenien und Russland werden missachtet. Es war anzunehmen, dass eine Fussball-WM daran nichts ändern wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen