Zum Inhalt springen

International Jemen: Militärallianz tötet aus Versehen Soldaten

Die von Saudi-Arabien geführte Militärallianz hat mit Kampfjets ein Lager der mit ihr verbündeten jemenitischen Armee angegriffen. Bei der irrtümlichen Attacke kamen 30 Soldaten ums Leben, 40 wurden verletzt.

Menschen stehen um dein Einschlagsort einer Bombe in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa.
Legende: Die Militärallianz greift seit März Ziele in Jemen an – im Bild der Ort eines Bombeneinschlags in der Hauptstadt Sanaa. Reuters

«Die Militärallianz hat das falsche Ziel getroffen», sagte ein Vertreter der Behörden, nachdem Kampfflugzeuge der Allianz am Samstag irrtümlich ein Lager von jemenitischen Soldaten angegriffen hatten. Dabei seien 30 Soldaten getötet und 40 weitere verletzt worden. Die Militärallianz wird von Saudi-Arabien angeführt.

Allianz gegen Huthi-Rebellen

Zum Vorfall kam es in einem Berggebiet in der Nähe der Stadt Tais. Dort kämpfen jemenitische Soldaten gegen Anhänger des gestürzten Präsidenten Ali Abdullah Saleh. Dieser hat sich auf die Seite der schiitischen Huthi-Rebellen gestellt. Die von Saudi-Arabien geführte Allianz geht seit März gemeinsam mit jemenitischen Truppen gegen die Huthi-Rebellen vor.

Zivile Opfer

Dabei kamen auch zahlreiche Zivilisten ums Leben. So starben Ende September 131 Menschen, als Kampfjets der Allianz Raketen auf eine Hochzeitsgesellschaft abfeuerten.

Die jemenitische Regierung oder Vertreter der Militärallianz äusserten sich bisher nicht zum tödlichen Angriff auf das Militärlager in Jemen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Angela Keller (kira)
    Irrtümlichen Attacke, so kann man es auch nennen. Was bringt dieser Krieg ausser Tote? Wieder ein Krieg der Religionen.Keine Waffen mehr liefern an Saudi-Arabien. Soviel Gewalt bringt nichts Gutes. Dieses Gemetzel muss aufhören. Die Arabische Welt ist ein Brandherd, der sich immer weiter ausbreitet. Elend, Armut, viele Tote, zerstörte Umwelt und Flüchtlinge.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stanic Drago (Putinversteher)
    Saudis und Allierte bomben Jemen in Steinzeit zurück und ab und zu schreiben unsere Medien darüber. Es ist ein brutalle Krieg in Jemen welche auch europäische Rüstungs Industrie mit allen Kräften unterstüzen. Es ist Krieg zwischen Schitten und Suniten in Gang. EUSA hat Seite Suniten gewählt. Genau gesagt Al Quaida, Nusra Front Taliban. Schande über uns.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Künzi (Unbestimmt)
    Solange es keine Konsequenzen hat wird die Verantwortunglosigkeit so weiter gehen. Spitäler, Soltaden und Ziviele sind nur Kolateralschäden. Anarchi und Selbstjustiz ist doch gerade das was Regierungen verhindern sollten doch sie züchten es heute geradezu. In gewissen Ländern ist bald Ei. Jeder ein Terrorist nur die Mächtigen werden nicht zur Rechenschaft gezogen. Um nur 3 Lönder zu nennen. Saudi Arabien, Iran und Amerika. Wer zieht die Regierungen zur Rechenschaft?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen