Zum Inhalt springen

Header

Muslimbrüder während des Prozesses.
Legende: Einige der angeklagten Muslimbrüder während des Prozesses. Er soll bis 31. März dauern. Keystone
Inhalt

International Kairo will an Mursi-Anhängern weitere Exempel statuieren

Die Prozesswelle in Ägypten hält an. Nachdem zu Wochenbeginn bereits Hunderte zum Tode verurteilt wurden, müssen sich jetzt erneut mehr als 900 Muslimbrüder vor Gericht verantworten.

In Ägypten hat die Staatsanwaltschaft erneut Hunderte Muslimbrüder angeklagt. Die 919 Anhänger der islamistischen Organisation müssten sich unter anderem wegen Mordes und Terrorismus vor dem Gericht in Minja verantworten, meldete die staatliche Nachrichtenagentur.

Urteile am laufenden Band

Dieses Gericht im Süden des Landes hatte am Montag bereits 529 Mitglieder der Muslimbruderschaft zum Tode verurteilt. Die Urteile fielen nach nur zwei Prozesstagen und stiessen international auf heftige Kritik.

Nur einen Tag später begann vor demselben Gericht der Massenprozess gegen weitere 683 Muslimbrüder. Im neuen Verfahren geht es laut der Nachrichtenagentur um Gewalttätigkeiten, die im August ausgebrochen waren. Sicherheitskräfte hatten damals ein Protestlager geräumt. Es war von Anhängern des im Juli gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi errichtetet worden.

In der Hauptstadt Kairo kam am Mittwoch bei Protesten gegen die Todesurteile ein Mensch ums Leben, acht weitere wurden verletzt.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von S. Meier , Adliswil
    Wäre es möglich, dass sich unsere westlichen Politiker vielleicht gegen diese unsäglichen Todesurteile einsetzen könnten?
  • Kommentar von Max Hug , Luzern
    Der Islam sei ja scheint's die Religion des Friedens. Die islamischen Länder bleiben jedoch den Beweis dazu schuldig. Ist auch verständlich.
    1. Antwort von Amira Salem , Zürich
      Zu erst muss der Westen aufhören, Diktaturen und korrupte Regierungen in diesen Länderen zu unterstützen dann können Sie nach Beweise fragen.
  • Kommentar von B. Kerzenmacher , Frauenfeld
    Am ägyptischen Horizont erscheinen bereits die ersten Konturen eines Bürgerkriegs. Wenn die Moslembrüder in den bewaffneten Untergrund getrieben werden sollten, steht Ägypten ein syrischer Weg bevor. Und Europa massive Flüchtlingswellen über das Mittelmeer.
    1. Antwort von B. Bedi , Alpnach
      Das ist ja der Sinn. Alle Moslembrüder flüchten jetzt. Man darf 3 mal raten wohin. Europa wird seit dem "Arabischen Frühling" destabilisiert (Hier nur einmal raten erlaubt), von wem wohl?