Zum Inhalt springen

Header

Video
Kann das Coronavirus noch gestoppt werden?
Aus Tagesschau vom 23.02.2020.
abspielen
Inhalt

Kampf gegen das Coronavirus «Vielleicht haben wir den Zeitpunkt verpasst»

Italien ist im Bann des Coronavirus: Über das Wochenende sind dutzende Fälle dazugekommen, mittlerweile sind drei Personen am Virus gestorben. Ganze Städte sind abgeriegelt worden, Veranstaltungen wie der Karneval in Venedig wurden abgesagt. Laut dem Virologen Volker Thiel wird man erst später sehen, was diese Massnahmen effektiv bringen.

Prof. Dr. Volker Thiel

Prof. Dr. Volker Thiel

Professor für Virologie an der Universität Bern

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Thiel gilt als einer der führenden Coronaviren-Forscher und leitet die Abteilung Virologie am Institut für Virologie und Immunologie (IVI). Als Professor für Virologie an der Universität Bern erforscht er seit Jahren die Viren, zu denen auch die Erreger der gefährlichen Atemwegserkrankungen Sars und Mers gehören.

SRF News: In Italien sind erstmals Fälle aufgetaucht, die keinen direkten Bezug zu China aufweisen. Überrascht sie das?

Volker Thiel: Nicht wirklich. Wir haben damit rechnen müssen, dass das Virus auch in unserer Nähe auftaucht, auch ohne einen Bezug zu China. Dies, vor allem auch, weil wir nicht wissen, wie ansteckend Personen sind, die keine oder nur milde Symptome haben. Offensichtlich kann sich das Virus ausbreiten, ohne dass wir das bemerken.

Video
Voker Thiel: «Der Ausbruch überrascht mich nicht.»
Aus News-Clip vom 23.02.2020.
abspielen

Italien ergreift derzeit drastische Massnahmen. Sind diese sinnvoll?

Es kann durchaus sinnvoll sein. In Italien haben wir noch Hoffnung, dass das Virus eingegrenzt werden kann, also die Infekt-Ketten zu stoppen.

50'000 Menschen in Quarantäne, Städte werden abgeriegelt – Ist das nicht übertrieben?

Man hofft, dass man die noch relativ geringe Anzahl Fälle unter Kontrolle bekommt. Ob die Massnahmen übertrieben sind, lässt sich erst im Nachhinein sagen.

Video
Volker Thiel: «Ob die Massnahmen wirken, wird man später sehen.»
Aus News-Clip vom 23.02.2020.
abspielen

Die Weltgesundheitsorganisation hat letzthin gesagt, das Zeitfenster, in dem das Virus eingedämmt werden kann, sei dabei, sich zu schliessen. Was sagen Sie dazu?

Ich glaube, wir müssen uns damit befassen, dass das Virus länger bei uns bleiben könnte. Es kann sein, dass wir den Zeitpunkt verpasst haben, das Virus einzudämmen. Vielleicht hatten wir auch gar nie eine Chance.

Video
Volker Thiel: «Vielleicht haben wir den Zeitpunkt verpasst.»
Aus News-Clip vom 23.02.2020.
abspielen

Wann ist eine Eindämmungsstrategie noch sinnvoll, dass man also versucht, einzelne Fälle zu isolieren?

Man hat das in Deutschland und teilweise auch in Frankreich gesehen, dass es durchaus Sinn machen kann. Wenn einzelne Personen infiziert sind und das auch früh erkannt wird. Dann können auch noch Kontaktpersonen abgeklärt werden. Wenn wir aber irgendwann in eine Situation kommen, wo zu viele Personen infiziert sind und wir nicht mehr nachvollziehen können welche Kontaktpersonen es gibt, dann ist es oft nicht mehr sinnvoll.

Wie sieht es in der Schweiz aus? Ist davon auszugehen, dass in naher Zukunft auch hier Fälle auftauchen werden?

Das ist nicht ausgeschlossen. Man hat sich darauf vorbereitet – und ich glaube, dass tatsächlich hier auch Fälle auftauchen werden.

Video
Volker Thiel: «Wir müssen damit rechnen, dass auch hier Fälle auftauchen.»
Aus News-Clip vom 23.02.2020.
abspielen

Was müssten die Schweizer Behörden angesichts der Lage in Italien noch tun?

Bisher hat man sich gut vorbereitet. Man ist auf eine kleinere Anzahl von Fällen gut vorbereitet. In anderen Ländern, wo viele Fälle auftreten sieht man, dass man dann auch gar nicht so viel tun kann. Ich glaube, die Behörden haben bisher gut gehandelt.

Tagesschau, 23.2.2020, 19:30 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.