Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Kanadas Premier unter Druck Trudeau verliert ein weiteres Kabinettsmitglied

Nun ist auch die Ministerin für die Finanzaufsicht zurückgetreten – aus Protest.

Legende: Audio Affäre um kanadischen Baukonzern weitet sich zur Regierungskrise aus abspielen. Laufzeit 01:27 Minuten.
01:27 min, aus SRF 4 News aktuell vom 05.03.2019.

Sie müsse ihren Grundwerten, ihrer ethischen Verantwortung und ihrem verfassungsmässigen Auftrag folgen. Das habe einen hohen Preis. Aber der Preis dafür, alles aufzugeben, wäre noch viel höher, twitterte Jane Philpott.

Jane Philpotts Rücktrittserklärung

Zuvor hatten die Hinweise zugenommen, wonach hohe Regierungsmitglieder und Premierminister Justin Trudeau selbst Korruptionsermittlungen gegen den grossen Baukonzern SNC-Lavalin zu behindern versucht hatten.

Trudeau verneint Druckversuche

Zuletzt hatte die ehemalige Justizministerin Jody Wilson-Raybould Trudeau in einer öffentlichen Anhörung schwer belastet. Es habe verschleierte Drohungen gegen sie gegeben. Würde SNC-Lavalin verurteilt, wären Zehntausende Arbeitsplätze in Gefahr. Wilson-Raybould war versetzt worden, nachdem sie sich offenbar geweigert hatte, dem Druck nachzugeben.

Dann trat sie zurück. Trudeau wies bisher sämtliche Anschuldigungen zurück. Doch der smarte, dynamische Jungstar, der einst so gefeiert wurde, sieht seine Umfragewerte sinken – und dies im Vorfeld der Wahlen vom Herbst.

Es sei alles andere als sicher, dass sich Trudeau von diesem Schlag gegen seine moralische Autorität erholen und seinen Ruf als kompetenter Premier wiederherstellen könne, kommentiert der auflagenstarke «Toronto Star».

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.