Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Korruptionsvorwürfe in Myanmar Aung San Suu Kyi zu fünf Jahren Haft verurteilt

  • Ein von der Militärjunta in Myanmar kontrolliertes Gericht hat die entmachtete Ex-Regierungschefin Aung San Suu Kyi zu fünf Jahren Haft wegen Korruption verurteilt.
  • Die 76-jährige Friedensnobelpreisträgerin sieht sich mit fast einem Dutzend Korruptionsklagen konfrontiert.
  • Für jeden Anklagepunkt drohen der Politikerin bis zu 15 Jahre Gefängnis.
Video
Aus dem Archiv: Militärputsch in Myanmar
Aus Tagesschau vom 01.02.2021.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 7 Sekunden.

Suu Kyi hatte den Vorwurf zurückgewiesen, Gold und 600'000 US-Dollar (575'000 Franken) Bestechungsgeld von einem Politiker angenommen zu haben.

Menschenrechtler vermuten Schauprozess

Das Verfahren findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Suu Kyis Anwälte dürfen nicht mit Medien sprechen. Das Militär hatte im Februar vergangenen Jahres geputscht. Die Generäle begründeten den Umsturz mit angeblichem Betrug bei der Wahl im November 2020, die Suu Kyi klar gewonnen hatte. Beweise legten sie keine vor. Seither versinkt das frühere Burma in Chaos und Gewalt. Menschenrechtler sprechen von einem Schauprozess gegen Suu Kyi.

Protestierende stehen der Polizei in Myanmar gegenüber.
Legende: Seit dem Militärcoup im Februar 2021 herrscht in Myanmar Chaos und Gewalt. Keystone

Vermutet wird, dass die Junta die Politikerin, die früher schon viele Jahre unter Hausarrest stand, auf Dauer zum Schweigen bringen will. Vor einigen Monaten war sie bereits in anderen Fällen zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Allerdings ist unklar, ob sie tatsächlich eine Haftstrafe antreten muss oder im Hausarrest bleiben wird.

TBA 27.04.2022, 7 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen