Zum Inhalt springen

Header

Video
Wo gelockert wurde, schlägt das Virus erbamungslos zurück
Aus News-Clip vom 25.06.2020.
abspielen
Inhalt

Liegt es an den Lockerungen? Corona-Neuinfektionen in den USA fast wieder auf Höchststand

  • Innert 24 Stunden sind laut Johns-Hopkins-Universität bis gestern 34'720 Neuinfektionen gemeldet worden. Das ist der zweithöchste Wert seit Beginn der Pandemie.
  • Der bisherige Höchststand von Neuinfektionen an einem Tag war am 24. April mit 36'426 gemeldeten Fällen.
  • Einen hohen Anstieg verzeichnen vor allem Staaten im Süden wie Texas, Florida, Kalifornien und Arizona.
  • Anthony Fauci, der Coronaberater von US-Präsident Donald Trump, kommentierte die Zahlen als «sehr besorgniserregend».

Der Bundesstaat Florida hat am 20. Juni mit 4049 Neuinfektionen einen Tageshöchstwert erreicht. Gouverneur Ron deSantis, ein Republikaner, führt die schnellere Verbreitung des Virus auf das Verhalten von jüngeren Menschen zurück. Diese würden wieder vermehrt ausgehen oder sich privat treffen, obwohl solche Zusammenkünfte in grossen Gruppen in vielen Gemeinden verboten seien.

Viele Beobachter führen den beschleunigten Anstieg von neuen Coronafällen unter anderem auf Lockerungen zurück, die verschiedene Bundesstaaten vorgenommen haben.

Von einem massiven Anstieg ist auch Texas betroffen. 5142 neue Fälle binnen 24 Stunden registrierten die Behörden dort am 23. Juni 2020. In der grössten Stadt Houston sollen zwei öffentliche Krankenhäuser an der Kapazitätsgrenze sein. Laut Bürgermeister Sylvester Turner sind die Intensivstationen rund um Houston beinahe voll.

Kalifornien, das als erster US-Bundesstaat am 19. März einen Lockdown beschlossen hatte, gehört nun auch zu den Rekordhaltern bei den Neuinfektionen. Am 23. Juni verzeichnete der Bundesstaat 6712 neue Fälle. Gouverneur Gavin Newsom forderte die Menschen auf, die Abstandsregeln von zwei Metern Distanz strikt einzuhalten und Masken zu tragen.

Mit einem sprunghaften Anstieg der Neuinfektionen kämpft auch der Bundesstaat Arizona. Auch am 23. Juni registrierten die Behörden einen Höchststand von 3779 Neuinfektionen. Vor einem Monat waren es noch 270 Fälle.

In diesen Rekordhalterstaaten infizieren sich auffällig viele jüngere Menschen. So hat die Gesundheitsbehörde festgestellt, dass bei den Neuansteckungen vermehrt die Altersgruppe zwischen 18 und 49 Jahren betroffen ist. Monatelang waren vor allem ältere Menschen an Covid-19 erkrankt. Experten führen das Phänomen auf Lockerungen zurück und auf das Verhalten von jungen Menschen. Diese würden weniger Masken tragen und viel ausgehen und sich so vermehrt einem Risiko aussetzen.

Die USA haben die Testkapazitäten derweil um 7.6 Prozent erhöht. Die Experten gehen übereinstimmend davon aus, dass dies allein kein Grund sein könne, um den sprunghaften Anstieg der Neuinfektionen in den USA zu erklären.

«Tagesschau», 25.06.2020

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

88 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.