Zum Inhalt springen

Header

Audio
US-Experten alarmiert über Verbreitung des Coronavirus
Aus HeuteMorgen vom 15.06.2020.
abspielen. Laufzeit 02:08 Minuten.
Inhalt

Nach Lockerung der Massnahmen Coronamüde Amerikaner kehren zur Normalität zurück

  • Die USA verzeichnen mittlerweile rund ein Viertel der bekannten Covid-19-Todesfälle weltweit.
  • Im Süden und Westen der Vereinigten Staaten verbreitet sich das Coronavirus wieder stärker.
  • Gleichzeitig kehren die Menschen immer mehr zur Normalität zurück. Experten sind alarmiert.

Besorgniserregend ist die Entwicklung in Staaten wie Arizona, South Carolina, Florida und Texas. Dort nehmen die Ansteckungen zu – und zugleich die Quote positiver Tests sowie die Spitalbesuche. Der Sonnengürtel der USA wird somit zum neuen Krisenzentrum der Coronavirus-Pandemie.

Dies, während frühere Hotspots wie New York, New Jersey und Michigan die Verbreitung des Virus dank strenger Lockdown-Massnahmen vermindern konnten. National befindet sich die Statistik auf einem Plateau – mit zwischen 20'000 und 25'000 registrierten Neuansteckungen pro Tag.

Über 115'000 Corona-Opfer in den USA

Die US-Seuchenbehörde CDC meldet am Montag einen Anstieg der Corona-Infektionen binnen eines Tages um 25'468 auf nunmehr insgesamt 2'063'000 Fälle. Die Zahl der Corona-Toten in den USA erhöhte sich demnach um 646 auf 115'271.

In Arizona sind die Navajo-Indianer-Reservate besonders betroffen, sowie die Region Phoenix und Tucson. Eine Recherche der Postleitzahl-Bezirke zeigt, dass sich dort das Virus vor allem in Quartieren mit einem hohen Latino-Bevölkerungsanteil stark verbreitet.

Mittellose Minderheiten exponiert

Das Coronavirus schlägt in den USA lokal zu, exponiert sind mittellose Minderheiten, Altersheime, Gefängnisse sowie spezifische Industrien wie Schlachthöfe. Alle 50 Bundesstaaten haben die Pandemie-Massnahmen gelockert, zuletzt New York.

East Village New York
Legende: Wie hier im New Yorker East Village geht das Leben vielerorts wieder seinen normalen Gang. Reuters

Experten warnen, dass die Situation leicht ausser Kontrolle geraten kann, wenn sich die Allgemeinheit zu sicher zu fühlen beginnt. Der Pandemie-Experte und US-Regierungsberater Anthony Fauci sagte gegenüber CNN, dass die Infektionszahlen stiegen, weil die Beschränkungen des öffentlichen Lebens gelockert würden. «Wir alle wollen das Land öffnen. Aber wir müssen vorsichtig und umsichtig vorgehen.»

Video
Fauci: «Wir wollen das Land öffnen – aber umsichtig»
Aus News-Clip vom 15.06.2020.
abspielen

Die Pandemiebehörde CDC warnt explizit vor Massenveranstaltungen – wie den Anti-Rassismus-Protesten oder der geplanten Wahlkampfveranstaltung von Präsident Trump. Dieser tritt am kommenden Freitag in Tulsa, Oklahoma, auf – in einer Indoor-Arena mit 20'000 Plätzen.

Die Trump-Fans müssen einwilligen, dass sie im Falle einer Ansteckung keinen Schadenersatz verlangen. Das «Institute for Health Metrics and Evaluation» in Washington rechnet momentan mit insgesamt 170'000 Todesopfern bis Oktober infolge der Corona-Pandemie.

Heute Morgen vom 15.06.2020, 6 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

29 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.