Zum Inhalt springen

Header

Audio
Thailand: Der Tourismus verändert sich
Aus Rendez-vous vom 22.12.2021.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 43 Sekunden.
Inhalt

Massnahme wegen Omikron Thailand-Touristen müssen wieder in Quarantäne

Freude herrschte, als Anfang November die Grenzen für ausländische Gäste wieder öffneten. Wegen Omikron hat Thailand aber entschieden, die erleichterte Einreise wieder aufzuheben.

Vor dem blauen Tempel in der nordthailändischen Stadt Chiang Rai bringen sich Besucherinnen und Besucher mit ihren Selfiesticks in Position. Zwischen ihnen steht Eddie, ein thailändischer Touristenführer, und strahlt. «Heute habe ich zum ersten Mal nach zwei Jahren wieder einen Gast. Ich bin so glücklich, dass ich am liebsten weinen würde.»

Eddie, der Touristenführer
Legende: Eddie, der Touristenführer, freut sich über die ersten Gäste nach zwei Jahren. SRF/Karin Wenger

2019, im Jahr vor der Pandemie, kamen beinahe 40 Millionen ausländische Touristen nach Thailand. Im März 2020 schloss die Regierung die Grenzen. Seither war die Einreise gar nicht oder nur noch mit langer Quarantäne möglich. Für die Tourismusbranche, die 20 Prozent der Wirtschaftsleistung bringt, sei das eine schwierige Zeit gewesen, sagt Eddie. «Viele Leute wussten nicht mehr, wie sie überleben sollten und brachten sich und manchmal ihre ganzen Familien um.»

Unter dem Druck eines Kredithais

Eddie wechselte den Beruf, öffnete eine kleine Garküche am Strassenrand und nahm rund 600 Franken bei einem Kredithai auf. Wenn Eddie nicht zahlen konnte, dann belästigte der Wucherer ihn mit Telefonanrufen oder stellte sich vor die Schule seiner Kinder. Schliesslich verkaufte Eddie sein Auto, um den Kredit zurückzuzahlen.

Weniger ausländische Touristinnen und Touristen, die mehr zahlen, wären besser für unser Land und unsere Umwelt.
Autor: Laiad Bungsrithong Präsidentin Hotelvereinigung, Chiang Mai

Auch in der Stadt Chiang Mai, mit den vielen Tempeln ein beliebtes Reiseziel, hat sich vieles verändert. Noch immer sind ein Grossteil der Geschäfte, Restaurants und Hotels geschlossen. Anfang November hob Thailand die Einreisebeschränkungen weitgehend auf, beinahe 200'000 ausländische Besucherinnen und Besucher kamen seither ins Land.

Wieder erschwerte Bedingungen

Doch am Nachtmarkt von Chiang Mai, wo Musiker, Kleider-, Souvenir- und Essensstände wieder die Strassen säumen, glauben wenige, dass ausländische Gäste bald wieder in alter Vielzahl nach Thailand reisen werden. Zu schnell verändern sich die Bestimmungen. So beschloss die thailändische Regierung am Dienstag, die quarantänefreie Einreise bis zum 4. Januar auszusetzen und dann die Lage neu zu bewerten.

All das sei doch nicht nur ein Problem, sondern auch eine Chance, findet Laiad Bungsrithong, die Präsidentin der thailändischen Hotelvereinigung in Chiang Mai. «Die Regierung sollte in Zukunft noch mehr den lokalen Markt fördern, anstatt auf den ausländischen Massentourismus zu setzen. Weniger ausländische Touristinnen und Touristen, die mehr zahlen, wären besser für unser Land und unsere Umwelt.»

Rendez-vous, 22.12.2021, 12:30 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen