Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Menschenschmuggel im LKW Flüchtlinge aus Transporter befreit

  • Polizisten haben an einer Raststätte nahe dem süddeutschen Passau elf Flüchtlinge aus einem Kühllaster befreit. Sie wurden den Behörden übergeben.
  • Bei den Flüchtlingen handelt es sich um Afghanen im Alter von 14 bis 31 Jahre.
  • Der LKW- Fahrer habe von seiner Fracht nicht gewusst, so die Polizei in Passau.
Video
Aus dem Archiv: Leichen in Lastwagen-Container gefunden
Aus Tagesschau vom 23.10.2019.
abspielen

Man fühlt sich an den 23. Oktober 2019 erinnert. Damals waren in einem Kühllaster in einem Ort in der britischen Grafschaft Essex nahe London die Leichen von 31 Männern und acht Frauen entdeckt worden. Alle Opfer stammen aus Vietnam und wollten offenbar illegal nach Grossbritannien einwandern.

Keine Strafe für den Fahrer

Im aktuellen Fall in Passau hatten die Flüchtlinge mehr Glück. Sie wurden unverletzt aus dem Kühltransporter befreit. Gemäss der Polizei hörte der Fahrer Klopfgeräusche aus dem Fahrzeug. Die Polizei öffnete daraufhin den Lastwagen und entdeckte die Flüchtlinge.

Sie klagten über Atemprobleme. Die Weiterfahrt in dem gekühlten Lastwagen bis nach Belgien hätte für die Afghanen den Einschätzungen zufolge lebensbedrohlich werden können.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.