Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Salvini hält an seiner Migrationspolitik fest abspielen. Laufzeit 01:49 Minuten.
Aus Tagesschau vom 26.07.2019.
Inhalt

Mit 135 Migranten an Bord Boot der italienischen Küstenwache darf nicht anlegen

  • Der italienische Innenminister Matteo Salvini verbietet einem Schiff der eigenen Küstenwache, in Lampedusa anzulegen.
  • Die «Gregoretti» transportiert 135 Migranten, die teilweise auch von italienischen Fischern gerettet wurden.
  • Salvini will die Migranten erst an Land gehen lassen, sobald die EU-Staaten sich bereit erklären, die Menschen aufzunehmen.

Die italienische Küstenwache hatte die Migranten in der Nacht auf Freitag aufgenommen. Die Regierung in Rom habe sich in der Sache an die EU-Kommission in Brüssel gewandt, verlautete aus dem Innenministerium.

62 Leichen vor der libyschen Küste geborgen

Bereits am Donnerstag hatte sich vor der libyschen Küste ein schweres Unglück ereignet als ein Holzboot in der Nähe der Stadt Al-Chums sank. Die Internationale Organisation für Migration befürchtet den Tod von mehr als 110 Menschen. 62 Tote seien inzwischen geborgen worden, zitiert die Nachrichtenagentur AFP einen Vertreter der Hilfsorganisation Abdelmoneim Abu Sbeih.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

78 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.