Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Motive der Tat weiter unklar Beide mutmasslichen Messerstecher in Kanada verstorben

  • Die nach einer Serie von Messerangriffen im kanadischen Bundesstaat Saskatchewan wegen Mordverdachts gesuchten Brüder sind tot.
  • Bei der Attacke kamen zehn Menschen ums Leben, 18 weitere wurden verletzt.
  • Noch sind die Umstände des Todes der mutmasslichen Attentäter noch nicht vollständig geklärt.
Audio
Archiv: Tödliche Serie von Messerangriffen erschüttert Kanada
aus SRF 4 News aktuell vom 05.09.2022. Bild: Reuters/David Stobbe
abspielen. Laufzeit 1 Minute 7 Sekunden.

Am Mittwochnachmittag nahm die Polizei den jüngeren der beiden Männer in der Nähe des Dorfes Rosthern in der Provinz Saskatchewan fest – und teilte dann wenige Stunden später mit, der 30-Jährige sei nach einem «medizinischen Notfall» im Krankenhaus gestorben.

Die Leiche des ein Jahr älteren Bruders war bereits am Montag gefunden worden und wies den Ermittlern zufolge Verletzungen auf, die er sich vermutlich nicht selbst zugefügt hatte. Die zwei Männer sollen für die Bluttaten im Reservat James Smith Cree First Nation und im Dorf Weldon verantwortlich sein.

Todesumstände müssen geklärt werden

Die Hintergründe der Messerattacken sind nach wie vor unbekannt – «und werden womöglich nie geklärt werden», wie eine Polizeisprecherin nach dem Tod des zweiten Mordverdächtigen auf einer Medienkonferenz sagte. Zu den genauen Umständen seines Todes äusserte sie sich trotz wiederholter Nachfragen nicht. Dies sei nun Bestandteil der Autopsie und einer «unabhängigen, externen Untersuchung». Geklärt werden müsse auch, ob die beiden Brüder womöglich Helfer hatten.

Der Festgenommene war schon seit mehr als zwei Jahrzehnten «ohne grössere Unterbrechungen» immer wieder straffällig geworden. Als Erwachsener sei er über Jahre hinweg in insgesamt 59 Punkten verurteilt worden, darunter sind Urteile wegen Tätlichkeiten, Gewaltdrohungen und Diebstähle, heisst es in einer Bewährungsakte vom Februar. Der Mann kämpfte demnach seit seiner späten Kindheit mit Alkohol- und Drogenproblemen und hatte schon im Alter von 14 Jahren mit dem Konsum von Kokain begonnen.

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau äusserte sich am Montag in einem Live-Statement zu den «schrecklichen Angriffen, sie sich gestern im Bundesstaat Saskatchewan ereignet haben». Zudem liess er die Flagge auf dem Friedensturm in Ottawa auf halbmast setzen.

SRF 4 News, 08.09.22, 05:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel