Zum Inhalt springen

Header

Video
Journalisten kommen in Burma frei
Aus News-Clip vom 07.05.2019.
abspielen
Inhalt

Nach 500 Tagen Burma lässt Reuters-Journalisten frei

  • Nach mehr als 500 Tagen im Gefängnis hat Burma zwei Reporter der Nachrichtenagentur Reuters freigelassen.
  • Die Journalisten durften die Haftanstalt in Rangun vorzeitig verlassen, wie die Agentur mitteilte.
  • Wa Lone und Kyaw Soe Oo waren wegen einer Recherche zu Massakern an Muslimen ursprünglich zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt worden.
Video
Aus dem Archiv: Burma geht gegen unliebsame Journalisten vor
Aus Tagesschau vom 11.12.2018.
abspielen

Beide Journalisten beteuern ihre Unschuld. Die Pulitzer-Preis-Gewinner sollen nach Auffassung des Gerichts gegen ein Gesetz zum Schutz von Staatsgeheimnissen verstossen hatten. Das Urteil löste international Empörung aus und stellt den demokratischen Wandel im Land infrage.

Die Journalisten hatten sich mit dem gewaltsamen Vorgehen gegen die muslimische Minderheit der Rohingya in Burma beschäftigt und bei ihrer Festnahme für einen Artikel über die Ermordung von zehn Männern und Jungen recherchiert, die dieser Volksgruppe angehörten.

Den Reuters-Journalisten zufolge war ihnen eine Falle gestellt worden. Zwei Polizisten, die sie nie vorher gesehen hätten, hätten ihnen in einer Zeitung eingerollte Dokumente übergeben, sagten sie. Unmittelbar darauf seien sie von Beamten in Zivil in ein Auto gezerrt worden.

Amnestie für Gefangene

Die Freilassung von Wa Lone und Kyaw Soe Oo war Teil einer Amnestie von 6520 Gefangenen. Dies teilte das Büro von Präsident Win Myint mit. Dieser hatte erst im vergangenen Monat bei zwei Massenamnestien Tausende von Häftlingen begnadigt.

In Burma ist es üblich, dass die Behörden zahlreiche Gefangene um das traditionelle Neujahr – das am 17. April begann – freilassen.

Video
Aus dem Archiv: «Time» kürt Journalisten zu «Persons of the Year»
Aus Tagesschau vom 11.12.2018.
abspielen
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?