Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Bewaffnete Soldaten bewachen Moschee in Sri Lanka
Legende: Bewaffnete Soldaten bewachen die grosse Moschee in Negombo. Bei den Anschlägen an Ostern kamen 258 Menschen ums Leben. Reuters
Inhalt

Nach Angriff auf Moschee Sri Lanka sperrt soziale Netzwerke

  • Sri Lanka hat soziale Netzwerke wie Facebook, Whatsapp und Instagram blockiert.
  • Die Sperrung sei eine vorübergehende Massnahme, um Frieden zu wahren, erklärte die Regierung.
  • Religiöse Unruhen haben sich seit den Osteranschlägen verstärkt. Am Sonntag randalierten christliche Gruppen nach einem Facebook-Aufruf.
Legende: Video Aus dem Archiv: Sri Lankas Präsident baut Sicherheitsapparat um abspielen. Laufzeit 01:12 Minuten.
Aus Tagesschau vom 24.04.2019.

Nach den schlimmsten Ausschreitungen in Sri Lanka seit den Selbstmordanschlägen an Ostern sind Internetprovider von den Behörden aufgefordert worden, soziale Dienste und Messenger zu blockieren. Dadurch soll der Frieden gesichert werden, sagt Nalaka Kaluwewa, Generaldirektor des Informationsdepartements. Ebenfalls würden so Missinformationen und Gerüchte eingedämmt.

In der Stadt Chilaw löste eine Facebook-Botschaft eines muslimischen Ladenbesitzers am Sonntag ernste Ausschreitungen aus. «Hört auf zu lachen, eines Tages werdet ihr weinen», schrieb der Mann. Christliche Gruppen fassten dies als Drohung auf und attackierten das Ladengeschäft. Weiter randalierten sie in einer Moschee. Die Polizei konnte die Ausschreitungen eindämmen und verhängte eine Ausgangssperre.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?