Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach Mordanschlag Niederländischer Reporter de Vries verstorben

  • Der prominente niederländische Kriminal-Reporter Peter R. de Vries ist nach dem Mordanschlag auf ihn seinen schweren Verletzungen erlegen.
  • Das teilte die Familie in Amsterdam mit.
  • De Vries war am 6. Juli in Amsterdam auf offener Strasse niedergeschossen worden, als er ein TV-Studio verliess.
Video
Archiv: Anschlag auf Peter de Vries schockiert die Niederlande
Aus Tagesschau vom 07.07.2021.
abspielen

«Peter hat gekämpft bis zum Ende, aber er konnte den Kampf nicht gewinnen», heisst es in der Erklärung der Familie. Kollegen und Politiker reagierten bestürzt auf den Tod des bekannten Reporters. Der Mordanschlag hat die ganze Niederlande zutiefst geschockt und war auch international mit Entsetzen aufgenommen worden.

Verdacht fällt auf organisiertes Verbrechen

Zwei Männer, ein 35-jähriger Pole mit Wohnsitz im Ort Maurik im Südosten des Landes, sowie ein 21 Jahre alter Rotterdamer waren kurz nach der Tat festgenommen worden. Einer von ihnen soll der Schütze sein. Die Polizei hatte sich bisher nicht zu Hintergründen der Tat geäussert. Vieles deutet jedoch daraufhin, dass der Mord in Verbindung steht mit der Arbeit des Reporters.

De Vries war aktuell Vertrauensperson des Kronzeugen eines grossen Strafprozesses gegen eine Drogenbande. Der Bruder des Kronzeugen sowie auch sein Verteidiger waren bereits 2019 ermordet worden. Auch der Reporter war bedroht worden. Doch er hatte Personenschutz abgelehnt.

Bekanntheit als Investigativ-Journalist

Politiker aus dem In- und Ausland hatten die Tat als Anschlag auf den Rechtsstaat und den Journalismus scharf verurteilt. Medienverbände verlangten die rückhaltlose Aufklärung.

De Vries war fast 30 Jahre lang der führende Kriminalreporter der Niederlande und war oft auch als Sprecher von Opfern oder Zeugen bei Prozessen aufgetreten. Regelmässig war er Gast bei TV-Talkshows. International bekannt wurde der Reporter 1987 mit seinem Bestseller über die Entführung des Bierbrauers Freddy Heineken. 2008 gewann er einen Emmy Award für seine Reportagen über den Fall von Natalee Holloway. Die Amerikanerin war 2005 auf Aruba verschwunden und vermutlich von einem Niederländer getötet worden.

Keine Kommentare möglich

Box aufklappen Box zuklappen

Aus Respekt vor den Opfern und ihren Angehörigen haben wir die Kommentarfunktion bei diesem Artikel deaktiviert. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

SRF 4 News 15.07.2021, 15 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Felix Meyer  (gegen unwahre Wahrheit)
    Ich wünsche den Angehörigen für die kommende Zeit viel Kraft. Es erschüttert mich vom Tod des Herrn de Vries zu lesen. Meine uneingeschränkte Hochachtung ist ihm gewiss. Ich hoffe der Kronzeuge bleibt bei seiner Aussage, lässt sich nicht einschüchtern, ansonsten hätten R. de Vries, der Verteidiger und der Bruder ihr Leben zum Vorteil des organisierten Verbrechens hergeben müssen. Sie mögen in Frieden ruhen. Ich hoffe Herr de Vries konnte einen selbstbewussten und starken Zeugen aufbauen.
  • Kommentar von Bruno Müller  (Krötenprinz)
    Der Bruder eines Kronzeugen und dessen Verteidiger wurden bereits 2019 ermordet. Nun wurde auch noch der berühmteste Investigativreporter auf offener Strasse hingerichtet.
    Da muss man sich fragen, wer in Holland noch das Sagen hat: die kriminellen Banden/Clans oder die demokratisch legitimierten Volksvertreter?
    Diesen kriminellen Clans ist der Garaus zu machen und zwar schnellsten und überall in Europa!