Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach Namensänderung Griechisches Parlament stimmt Nato-Beitritt Mazedoniens zu

  • Das Parlament in Griechenland hat das Nato-Beitrittsprotokoll des künftigen Nordmazedonien ratifiziert.
  • Für den Beitritt votierten 153 Abgeordnete. 140 Parlamentarier stimmten dagegen. Dies teilte das Parlamentspräsidium mit.
  • Der Beitritt muss noch von allen anderen Parlamenten der Bündnisstaaten gebilligt werden.
Video
Aus dem Archiv: Grünes Licht für Nordmazedonien
Aus Tagesschau vom 25.01.2019.
abspielen

In den kommenden Tagen soll das heutige Mazedonien alle internationalen Organisationen und alle Länder über seine Namensänderung in «Nordmazedonien» informieren. Dies sieht ein Abkommen vor, das die beiden Staaten im Sommer 2018 unterzeichnet und ihre Parlamente abgesegnet haben. Damit wurde der seit Jahrzehnten andauernde Streit um den Namen Mazedoniens beigelegt.

Das Abkommen hatten die beiden Regierungschefs Griechenlands und Mazedoniens, Alexis Tsipras und Zoran Zaev, nach mehrmonatigen mühsamen Verhandlungen im Sommer 2018 vereinbart, trotz erbitterter Reaktionen der konservativen und nationalistischen Opposition. «Ich heisse Nordmazedonien willkommen [in der Nato]. Der Beitritt wird die Region stabilisieren», sagte Tsipras.

Alle Bündnisstaaten müssen zustimmen

Die Regierung in Athen hatte die Umbenennung seines nördlichen Nachbarlandes von Republik Mazedonien in Republik Nordmazedonien gefordert, weil auch eine nordgriechische Provinz Mazedonien heisst und darum Gebietsansprüche befürchtet wurden.

Griechenland blockierte aus diesem Grund bislang den Nato-Beitritt und die weitere Annäherung Mazedoniens an die EU. Der Beitritt muss noch von allen anderen Parlamenten der Bündnisstaaten gebilligt werden.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.