Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach Polen und Ungarn Vogelgrippe-Fall auch in Tschechien

  • Nach drei Jahren ist die Vogelgrippe wieder in Tschechien aufgetaucht.
  • Der hochansteckende Subtyp H5N8 trat in einem Kleinzuchtbetrieb in der Stadt Stepanov nad Svratkou auf – rund 150 Kilometer von Prag entfernt.
  • Das Virus wurde laut den Behörden wahrscheinlich durch freilebende Wasservögel eingeschleppt.
Video
Aus dem Archiv: 2016 war die Vogelgrippe letztmals in der Schweiz
Aus Tagesschau vom 10.11.2016.
abspielen

Sechs Hühner fielen der Krankheit zum Opfer, wie die staatliche Veterinärbehörde SVS mitteilte. Der Rest des kleinen Bestandes werde nun getötet. Um den Seuchenherd wurde eine drei Kilometer grosse Schutzzone eingerichtet. Die Behörden empfehlen Geflügelhaltern, Kontakte der Nutztiere zu freilebenden Vögeln nach Möglichkeit zu verhindern.

Zuvor waren Vogelgrippe-Fälle bereits aus Polen, Ungarn, der Slowakei und Rumänien gemeldet worden. Die Vogelgrippe ist eine hochansteckende Viruserkrankung, die vor allem Hühner, Puten und Enten befällt.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von antigone kunz  (antigonekunz)
    Einfach nur beschämend, wie wir, die 'Krönung der Schöpfung' mit unseren Mitwesen umgehen. Die Massentierhaltung geht schlicht und einfach verboten.
    1. Antwort von Samuel Müller  (Samuel Müller)
      Und was würden sie den realistisches vorschlagen Frau Kunz um allen täglich etwas auf den Teller zu zaubern?
    2. Antwort von Beppie Hermann  (Eine rechte Grüne)
      Samuel Müller, uns allen? Ich jedenfalls brauche nicht täglich Huhn oder sonst Fleisch/Wurst auf dem Teller! Und von zaubern bei Fleischmenüs kann eh nicht die Rede sein, vegane oder vegetarische Menüs sind viel anspruchsvoller, fordern Kreativität und Fantasie. Mir reichen 2x/Woche Fleisch, 3x vegetarisch und 2x vegan Marke Eigenanbau. Alles Tierische direkt von nahen Biohöfen, aber sicher nicht von CHer IP-Betrieben oder gar aus dem Ausland.
    3. Antwort von antigone kunz  (antigonekunz)
      Frau Hermann, genau. Merci.