Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach Thomas-Cook-Pleite Grossbritanniens Rückholaktion soll 13 Tage dauern

Nach der Insolvenz des Reisekonzerns Thomas Cook will Grossbritannien 135'300 britische Touristen in den kommenden 13 Tagen nach Hause fliegen. Am Montag seien bereits 14'700 gestrandete Urlauber zurückgeholt worden, teilte die Flugbehörde in London am Dienstag mit.

Video
Reisekonzern Thomas Cook in Konkurs
Aus Tagesschau vom 23.09.2019.
abspielen

Zusammen mit der Regierung und Luftfahrtkonzernen werde rund um die Uhr an den Notfallplänen gearbeitet, um die grösste Rückholaktion in Friedenszeiten zu stemmen. Für Dienstag seien 74 Flüge angesetzt, um 16'500 Urlauber zurück zu fliegen.

Weltweit sind bis zu 600'000 Urlauber gestrandet, nachdem der älteste Reisekonzern der Welt hoch verschuldet in die Knie gegangen war.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Reto Camenisch  (Horatio)
    Da war doch mal was mit SW...., ja mit SWISSAIR, und mit JU BE AES.
  • Kommentar von Max Wyss  (Pdfguru)
    Wer auch sehr schnell und unbürokratisch reagiert hat, sind auch die Bahnbetreiber. In vielen Fällen sind die Anschlussbillette ab Flughafen mit Zugbindung (oder fixem Datum) versehen. Soweit es scheint, haben alle wichtigen Betreiber jegliche Einschränkungen bei diesen Tickets fallen lassen; es reicht, wenn die Reisenden eine Bestätigung der Repatriierung beibringen.

    Offenbar gänzlich entgegengesetzt haben sich die Fluggesellschaften verhalten…
  • Kommentar von W. Pip  (W. Pip)
    Die Briten holen ihre Bürger wenigstens zurück...