Zum Inhalt springen
Inhalt

Nachfolge von Rudd Sajid Javid ist neuer britischer Innenminister

  • Der Politiker Sajid Javid wird neuer Innenminister Grossbritanniens. Das teilte die Regierung in London mit.
  • Javid tritt die Nachfolge von Amber Rudd an, die nach einem Skandal um den Umgang mit Einwanderern aus Karibikstaaten am Sonntag zurückgetreten war.
  • Für Premierministerin Theresa May war Rudds Rücktritt ein schwerer Rückschlag: Die Regierungschefin hatte Rudd noch am Freitag ihr «volles Vertrauen» ausgesprochen.
Sajid Javid
Legende: Sajid Javid, ein ehemaliger Banker, war bisher Minister für Gemeinden. Keystone

Der konservative Politiker Sajid Javid war zuletzt in der Regierung als Minister für Kommunen zuständig. Javid hatte bislang verschiedene Regierungsposten inne und auch bei der Deutschen Bank gearbeitet.

Zurückhaltender EU-Anhänger

Der 48-Jährige ist der Sohn eines pakistanischen Busfahrers. Seine Familie kam in den 1960er-Jahren nach Grossbritannien. Der britische Sender BBC bezeichnete ihn als zurückhaltenden EU-Anhänger. Seine Interview-Äusserungen lassen ihn aber nicht eindeutig zuordnen.

Rudd ist eine EU-Befürworterin und war im Kabinett für Premierministerin Theresa May als politisches Gegengewicht zu den Brexit-Hardlinern wichtig.

Javids bisheriges Amt als Minister für Kommunen übernimmt James Brokenshire, wie Downing Street weiter mitteilte. Er war früher britischer Nordirland-Minister, trat aber aus gesundheitlichen Gründen zurück. Inzwischen geht es ihm wieder besser.

Am Donnerstag finden in England Regionalwahlen statt. Mays konservativen Tories droht eine Niederlage in London. Auch könnten mehrere einst konservative Gemeinderäte an die oppositionelle Labour-Partei gehe.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von markus kohler (nonickname)
    Eine ausgezeichnete Wahl. Sehr kompetent und besonnen in seiner Vorgehensweise. Muslimischer Herkunft, aber nicht praktizierend und gegenüber anderen Religionsgruppen mehr als korrekt und tolerant. schade, dass wir in der Schweiz keine solchen BR haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen