Zum Inhalt springen

Header

Audio
Nationalfeiertag in China: Startschuss für Ferien nach neun Monaten Corona
Aus HeuteMorgen vom 01.10.2020.
abspielen. Laufzeit 05:19 Minuten.
Inhalt

Nationalfeiertag in China Kofferpacken trotz Corona: 550 Millionen Chinesen wollen reisen

Genug vom Covid-Regime: 550 Millionen Chinesen wollen ab dem heutigen Nationalfeiertag endlich wieder in die Ferien.

Heute vor 71 Jahren wurde in Peking die Volksrepublik China ausgerufen. Auf den Nationalfeiertag folgt eine ganze Woche mit Festlichkeiten – die «Goldene Woche». Es ist Tradition, dass Chinesinnen und Chinesen in dieser Zeit verreisen und Familien besuchen. Das Ministerium für Kultur und Tourismus rechnet mit 550 Millionen Reisen im eigenen Land, und das in Zeiten der Pandemie.

Viele von ihnen fahren oder fliegen in die Ferien. Lange war Hongkong weit oben auf der Liste, vor allem für Shoppingtouren. Seit den Demonstrationen und dem neuen Sicherheitsgesetz in der Sonderverwaltungszone ist das nicht mehr der Fall. Weitere beliebte Destinationen waren das Spielerparadies Macau sowie Japan und Thailand.

Reisen trotz Corona – vor allem im Inland

Mit Covid-19 sieht es anders aus. So werden Ferien jetzt vor allem im Inland gemacht. Einige fahren nach Hause, wenn sie in anderen Städten wohnen, als sie arbeiten. Im Süden ist die Insel Hainan sehr beliebt für Strandferien noch im Oktober, bevor der Winter kommt. Andere bleiben an ihrem Wohnort und geniessen dort die freien Tage.

Die chinesischen Bahnen erwarten in den kommenden zehn Tagen 108 Millionen Reisende.
Legende: Bahnhof in Hangzhou in der Provinz Zhejiang: Die chinesischen Bahnen erwarten in den kommenden zehn Tagen 108 Millionen Reisende. Keystone

Die von der Covid-Zeit stark gebeutelte Tourismusindustrie erhofft sich nach neun Monaten eine Erholung. Auch bei den Menschen hat sich eine gewisse Corona-Müdigkeit eingestellt. Viele wollen jetzt endlich wieder einmal in die Ferien. Auch, weil die Fallzahlen in China zurzeit sehr tief sind und die Menschen wieder Spass haben wollen. Das zeige sich auch in Schanghais Restaurants, Bars und Clubs, die vielerorts wieder sehr gut besucht sind, wie Nordostasien-Korrespondent Martin Aldrovandi berichtet.

Bei vielen Menschen hat sich eine gewisse Corona-Müdigkeit eingestellt. Sie wollen endlich wieder einmal in die Ferien.
Autor: Martin AldrovandiNordostasien-Korrespondent SRF, Schanghai

Weiterhin muss man in gewissen Hotels Apps mit einem grünen Code vorweisen. Das galt zu Beginn auch für Restaurants, doch hier hat das Regime aber ein bisschen nachgelassen. Jetzt sei es deutlich lockerer und es gebe immer weniger Einschränkungen, sagt Aldrovandi.

Schulen: Klare Ansage für Reisewillige

In Schanghai liessen die meisten Schulen ihre Schülerinnen und Schüler wissen, dass sie in den freien Tagen nicht in eine andere Provinz reisen sollen. Wenn sie das trotzdem tun, müssten sie nach der Rückkehr in Quarantäne. In Städten wie Peking wird empfohlen, gar nicht zu verreisen. Viele Familien mit schulpflichtigen Kindern bleiben dann in der eigenen Stadt.

China-
Legende: Vor dem Nationalfeiertag: Aufgeräumte Stimmung in einem Hochgeschwindigkeitszug in Hefei in der Provinz Anhui. imago images

Die Bevölkerung geht ganz unterschiedlich mit der Pandemie während den Feiertagen um. Ein Teil ist immer noch sehr vorsichtig. Andere sagen, sie hätten genug und wollten endlich wieder etwas erleben. Sie wollen in Freizeitparks gehen oder nach Südchina fahren, wo es noch wärmer ist.

Ein Teil ist immer noch sehr vorsichtig. Andere haben genug und wollen endlich wieder etwas erleben.
Autor: Martin AldrovandiNordostasien-Korrespondent SRF, Schanghai

Sie wollen auch wieder mehr konsumieren und Geld ausgeben, was von der Regierung auch so gewünscht ist. Aber nicht alle können das, denn es gibt auch solche, die ihre Arbeit verloren haben oder weniger verdienen und jetzt erst einmal sparen wollen.

Peking am 71. Nationalfeiertag: Soldaten der Volksbefreiungsarmee begleiten die Fahne von der Verbotenen Stadt zum Tienanmen-Platz.
Legende: Peking am 71. Nationalfeiertag: Soldaten der Volksbefreiungsarmee begleiten die Fahne von der Verbotenen Stadt zum Tienanmen-Platz. imago images

«Goldene Wochen» im Oktober und im Mai

Die «Goldene Woche» gibt es einerseits im Oktober nach dem Nationalfeiertag und eine weitere nach dem Tag der Arbeit im Mai. Das ist für viele Menschen sehr wichtig, weil sie dann verreisen können, denn sie haben nicht viel Ferien. Es gibt noch das chinesische Neujahr als wichtigste Ferienzeit. Da gehen die Menschen aber vor allem auch nach Hause, sagt Martin Aldrovandi.

SRF 4 News, 01.10.2020, 06:15 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Misra Namana  (Misra Namana)
    Zu Honkong: Wieso sollte das Sicherheitsgesetz ein Grund für Festlandchinesen sein, nicht nach Hongkong zu reisen? Die Demonstrationen und die damit verbundene Unsicherheit und Gewalt schreckt ab. Aber das Sicherheitsgesetz ist für Chinesische Touristen ein Sicherheitsgewinn und fördert den Tourismus. Sie haben ja davon nichts zu befürchten bzw ist nicht viel anders als auf dem Festland selbst.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Joao Müller  (Medizinstudent)
    China ist nicht einmal auf der BAG Quarantäneliste. Macht keine Sinn, Portugal aber schon. Portugal hatte nur 1900 Tote, bei der Grippe 2017/2018 waren es 3700 und bei Grippe 2018/2019 3300.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Stefan Huwiler  (huwist)
      Die Quarantäneliste wird nach Fallzahlen und nicht nach diffusen Bauchgefühlen erstellt.
      Das ist der Grund warum Portugal drauf ist und China nicht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Andre Mahr  (Andre M.)
      Was ist da verwunderlich: glaubt hier wirklich ein klar denkender Mensch, dass China reale & aktuelle Fallzahlen meldet? Wer diesem Regine traut, sollte sich auf seinem Geisteszustand prüfen lassen. Es ist nachgewiesen, wo dieser Virus entstanden ist. Die chin. Menschenmassen aus touristischer Geldgier wieder einreisen zu lassen, ist ein Affront gegenüber den zarten Erfolgen hierzulande, um COVID zu "besiegen". Warum sollten die Chinesen nicht auch einmal ihr land bereisen; so, wie wir unseres?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Misra Namana  (Misra Namana)
      @ Mahr. Alle Hinweise deuten darauf hin, dass China richtige Zahlen bringt. Das ist nur ihr Bauchgefühl, das den Chinesen nicht traut.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marco Gruber  (Enabler)
    Da freuen wir uns doch weltweit mit den Verursachern dieser Pandemie, die alle endlich mal wieder etwas Spass haben wollen. Wohl bekomm's.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen