Zum Inhalt springen

Header

Video
SRF-Korrespondentin Bettina Ramseier: «Bei einer Kanzlerwahl können kaum übers eigene Lager hinaus Stimmen geholt werden»
Aus Tagesschau vom 08.12.2021.
abspielen
Inhalt

Neue Regierung in Deutschland  Keine Schonfrist für Kanzler Scholz

100 Tage Schonfrist wird einer neuen Regierung normalerweise gewährt – so will es die politische Tradition. Doch in diesen Zeiten ist nichts normal. Deutschland befindet sich mitten in der vierten Coronawelle, mitten in einer akuten Krise. Und die Ampelkoalition damit mitten in ihrer ersten Bewährungsprobe.

Dutzende Millionen von Impfungen müssen organisiert und durchgezogen, Wirtschaftshilfen verteilt und weitere Corona-Massnahmen umgesetzt werden. Selbst einen erneuten Lockdown schliesst der neue Gesundheitsminister Karl Lauterbach nicht aus.

Ampel blickt auf holprigen Start zurück

Den Start hatte die Ampel vor einigen Wochen bereits verstolpert. Nämlich mit ihrer Einschätzung, die epidemische Notlage sei beendet. Immerhin wurde jetzt bei den Impfungen der Turbogang eingelegt – und mit einer 2G-Regel praktisch im ganzen Land gilt bereits, worüber in der Schweiz erst diskutiert wird. Die Ampel stellte Weichen, noch bevor sie im Amt war.

Bei ihrem allerersten Wurf, dem Infektionsschutzgesetz, muss jedoch zum wiederholten Mal nachgebessert werden, begleitet von lautstarker Kritik der CDU/CSU. Die Union wird sich in ihrer neuen Oppositionsrolle nicht zurückhalten – als ob die Herausforderungen für Scholz und sein Team nicht schon gross genug wären.

Bundeskanzler macht grosse Versprechen

Seine Regierung werde Deutschland umbauen, wie es das Land seit der Industrialisierung nicht mehr erlebt habe, kündigte Scholz an. Eine nie dagewesene sozial-ökologisch liberale Transformation stehe bevor. Die deutsche Wirtschaft soll komplett klimaneutral, der Kohleausstieg dazu vorgezogen und der Ausbau der erneuerbaren Energien massiv beschleunigt werden.

Scholz verspricht zudem Milliarden für Infrastruktur und Rente, einen höheren Mindestlohn und weniger Bürokratie. Und all das solle schnell geschehen. Bisher liegt der SPD-Kanzler im Zeitplan: Die erste Regierungsbildung überhaupt zwischen drei Parteien lief geräuschlos und dauerte verhältnismässig kurz.

Auf Scholz wartet selbst in der eigenen Fraktion kein Heimspiel

Doch die gemeinsame Absichtserklärung, der Koalitionsvertrag, lässt vieles offen. Vor allem die Finanzierung der ambitionierten Ampelpläne scheint nicht geklärt zu sein. Darüber hinaus wird Scholz viel Geschick brauchen, die drei unterschiedlichen Partnerinnen SPD, Grüne und Liberale zusammenzuhalten.

Selbst in der eigenen Fraktion wird es für ihn kein Heimspiel werden: 104 neue SPD-Abgeordnete sitzen im Parlament, darunter viele von der Juso. Ihren äusserst populären ehemaligen Anführer Kevin Kühnert, den Advocatus Diaboli der Partei, hat Scholz schon einmal vorsorglich als Generalsekretär eingebunden.

395 Abgeordnete haben Olaf Scholz nun zum Kanzler gewählt. Damit erhält er gut 20 Stimmen weniger, als die Regierungsparteien SPD, Grüne und FDP auf sich vereinen. Ein Glanzresultat sieht anders aus. Doch gewählt ist gewählt – nun muss Scholz liefern. Viel Zeit bleibt ihm nicht.

Bettina Ramseier

Bettina Ramseier

Deutschland-Korrespondentin, SRF

Personen-Box aufklappen Personen-Box zuklappen

Bettina Ramseier ist SRF-Korrespondentin in Berlin. Sie ist seit 15 Jahren TV-Journalistin: Zuerst bei TeleZüri, danach als Wirtschaftsredaktorin bei SRF für «ECO», die «Tagesschau» und «10vor10».

SRF 4 News, 08.12.2021, 11 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von SRF News (SRF)
    Guten Abend liebe Community. Wie gewohnt schliessen wir die Kommentarspalten an dieser Stelle und bedanken uns herzlich für Ihre Beiträge. Wir würden uns freuen, wenn Sie auch morgen wieder mitdiskutieren. Liebe Grüsse und gute Nacht, SRF News
  • Kommentar von Korina Graf  (Kory)
    Das Entscheidende ist wohl eher , was erwartet die deutsche Bevölkerung. Man muss schon so realistisch sein, das mit dieser 3 Konstellation noch nichts gewonnen ist ausser Kompromisse. Auch diese Regierung kann keine Wunder vollbringen.
    Unerfahrenheit der neuen Minister wie schon von jemanden vorher beschrieben ,stimmt so auch nicht ganz. Scholz, Heil, Lambrecht und Schulze waren schon in der letzten Regierung Minister. Ich kann auf jeden Fall keinen so richtigen Neuanfang erkennen.
  • Kommentar von Reto Blatter  (against mainstream)
    Frei nach dem Motto: vom Regen in die Traufe:)
    1. Antwort von Albert Planta  (Plal)
      Von welchem Regen? Frau Merkel war eine der erfolgreichsten Bundskanzler der BRD.