Zum Inhalt springen
Inhalt

Neuer Fall in den USA Bis zu 700 Geistliche sollen Kinder in Illinois missbraucht haben

  • Fast 700 katholische Geistliche sollen sich im US-Bundesstaat Illinois an Kindern vergangen haben.
  • Diese Zahl gab Staatsanwältin Lisa Madigan am Mittwoch bekannt.
  • Die katholische Kirche selbst hat die Zahl der Geistlichen, gegen die glaubhafte Missbrauchsvorwürfe vorliegen, mit 185 angegeben.
Legende: Video Aus dem Archiv: Der Papst äussert sich zu den Missbrauchs-Skandalen abspielen. Laufzeit 00:27 Minuten.
Aus Tagesschau vom 25.08.2018.

In den seit August laufenden Ermittlungen seien gemäss der Staatsanwältin mehr als 500 zusätzliche Geistliche aufgedeckt worden. Damit stieg die Zahl auf 690.

Gemäss Madigan habe die katholische Kirche die Vorwürfe nicht gründlich untersucht. Die Kirche habe damit gegen ihre «moralische Verpflichtung» verstossen, die gesamte Wahrheit über «sexuell unangebrachtes Verhalten» ihrer Priester in dem Bundesstaat ans Licht zu bringen.

In den vergangenen Jahren ist die katholische Kirche in den USA von einer Reihe von Missbrauchsskandalen erschüttert worden. Immer wieder wurden die Vergehen der Priester vertuscht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Elvis Landolt (E.Landolt)
    Eine Relligion, die nicht Rechtschaffen ist, ist nichts wert. Bei Gott gibt es kein ansehen der Person. Auch der Papst inkl. all seinen Schäffchen inkl. mir und dir stehen eines Tages vor dem gerechten heiligen Gott. Dort wird auch Lagerfeld stehen mit seinen Neffen, wo die Medien meisterhaft wegschauen. Es tut gut mal selber die Bibel zu lesen, dann ist man über solche Meldungen auch nicht überrascht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Oli Muggli (Oli g)
    Hui uiui...alle wollen Frieden,toll aber naiv ! Schafft diese kranken Religionen ab,alle,dann könnte es vielleicht was werden damit...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Imber (Wasserfall)
    Es müssen in dieser Sache unbedingt und sofort strafrechtliche Schritte gegen die katholische Kirche inklusive den Papst unternommen werden! Es ist eh schon eine Arroganz sondergleichen, dass der Papst sich als Vertreter Gottes ausgibt. In all den Jahrhunderten bis zur heutigen Zeit wurde dieser Anspruch nur dazu benutzt, die Macht der Kirche über das Volk zu zementieren. Höchste Zeit damit aufzuräumen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen