Zum Inhalt springen

Header

Video
Feuer wüten in Australien
Aus News-Clip vom 14.11.2019.
abspielen
Inhalt

Notstand in Australien Buschbrände fordern vier Todesopfer

  • Bei den Buschbränden in Australien sind bereits vier Personen ums Leben gekommen.
  • Zwei mutmassliche Brandstifter wurden festgenommen.

Bei Löscharbeiten in Kempsey im Bundesstaat New South Wales wurde die Leiche eines Mannes entdeckt. Dabei handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen 58-jährigen Australier, der seit mehreren Tagen als vermisst galt. Zudem nahm die Polizei zwei Verdächtige im Alter von 16 und 20 Jahren als mutmassliche Brandstifter fest. Viele der Feuer wurden absichtlich gelegt.

Notstand im Tourismus-Paradies

Durch die Flammen sind in New South Wales und im benachbarten Bundesstaat Queensland bereits mehr als 12’000 Quadratkilometer Buschland abgebrannt. Beide Regionen haben den Notstand ausgerufen.

In verschiedenen Orten wurden die Menschen gezwungen, ihre Häuser zu verlassen. Australiens Ostküste ist auch bei Touristen sehr beliebt. Am Donnerstag breiteten sich die Brände zumindest nicht mehr in grösserem Umfang aus.

Unübliche Trockenheit

Normalerweise beginnt die Zeit der Buschbrände in Australien erst im Dezember, wenn auf der anderen Seite der Erdkugel Sommer ist. In diesem Jahr begann sie jedoch schon im Oktober. Wissenschaftler gehen davon aus, dass der Klimawandel das Problem der Buschbrände verstärkt. Sowohl New South Wales als auch Queensland leiden seit längerem unter grosser Trockenheit.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.