Zum Inhalt springen

Header

Audio
Tokyo 2020: Die teuersten olympischen Sommerspiele in der Geschichte?
Aus Rendez-vous vom 08.07.2021.
abspielen. Laufzeit 03:05 Minuten.
Inhalt

Olympische Sommerspiele Tokio 2020: Weshalb die Spiele so teuer sind

In zwei Wochen sollen die Olympischen Spiele beginnen, mitten im Corona-Notstandsgebiet. Auch die Kosten dämpfen die Vorfreude.

Jubel und Tränen der Freude – damals vor rund acht Jahren, als die Olympischen Sommerspiele an Tokio vergeben wurden. Die Vorfreude auf die Spiele ist den Japanerinnen und Japanern inzwischen längst vergangen.

Tokio 2020 könnte zu den teuersten Olympischen Sommerspielen in der Geschichte werden, sagt die japanische Ökonomin Sayuri Shirai von der Keio Universität in Tokio: «Nicht alle Kosten wurden im ursprünglichen Budget berücksichtigt. Das damalige Budget betrug rund 7.5 Milliarden US-Dollar, aber nun könnten die Kosten mindestens dreimal so hoch sein.»

Shirai rechnet mit 20 bis 30 Milliarden US-Dollar: «Allein die Verschiebung kostet zwischen drei und vier Milliarden, und die Massnahmen gegen die Ausbreitung von Covid während den Spielen werden rund eine Milliarde kosten.»

Dazu kommen die Ausfälle von Ticketverkäufen. Mit dem Notstand, der für Tokio bis zum 22. August gelten soll, wird nicht nur das ausländische, sondern auch das inländische Publikum aus den Stadien verbannt.

Die Pandemie sei aber nicht der einzige und auch nicht der gewichtigste Grund für die hohen Kosten, sagt Shirai. Die Organisatoren hätten in ihrem ursprünglichen Budget nämlich einiges nicht berücksichtigt, etwa Reparaturkosten und Instandhaltung der Infrastruktur.

Kosten bewusst tiefer veranschlagt?

Und: «Seit der Vergabe ist der Kurs des japanischen Yens signifikant gesunken. Damit stiegen folglich die Kosten für Baumaterial, von dem viel importiert werden musste. Und es stiegen auch die Löhne im Bausektor, wegen Engpässen auf dem Arbeitsmarkt.

Hätte man dies nicht zumindest teilweise vorhersehen und im Budget berücksichtigen müssen? Ja, sagt die Ökonomin Shirai. Aber dies habe man wahrscheinlich bewusst nicht getan: «Jedes Land, das die Spiele austragen möchte, hat die Tendenz, die Kosten bei der Bewerbung tiefer anzugeben. Man will zeigen, dass man die Spiele kosteneffizient austragen kann.»

Legende: Tokio 2020 wird deutlich mehr Kosten als veranschlagt, und die Coronakrise dämpft die Vorfreude. Trotzdem ist die Ökonomin Sayuri Shirai gegen eine Absage der Spiele. ZVG

Von einer Absage der Sommerspiele, wie sie zuletzt viele Japanerinnen und Japaner in Umfragen forderten, hält Shirai dagegen nichts: «Es besteht sehr viel Unsicherheit darüber, wie viel Japan dem Internationalen Olympischen Komitee als Kompensation zahlen müsste. Ausserdem haben so viele Menschen so hart daran gearbeitet, um die Spiele zu ermöglichen.»

Rendez-vous, 08.07.2021, 12:30 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrick Janssens  (patrickjanssens)
    Wir erinnern uns die Spiele in Griechenland, eine finanzielle Katastrophe für das Land, ohne Corona.
  • Kommentar von Dennis Gutknecht  (Federer_IST_Gott)
    Mal so ne Frage am Rande… was denken Sie, in welchen Sportarten wird man die Geisteratmosphäre eher bemerken… und wo eher nicht?
  • Kommentar von Erik Eisermann  (ECATWEAZLE)
    Guten Abend.
    dann ist es eine wunderbare Chance, einmal über den Wahnsinn der bisherigen Spiele nachzudenken und die Spiele in einem einfacheren Rahmen durchzuführen.
    Die vergangenen Prestige-Spiele haben die Sportler benutzt um Marketingfirmen wie Cola, Medienrechte und Sponsoringgelder in die Höhe zu treiben. Aufwachen geht nur dann, wenn wir zugunsten der Umwelt auf das Reisen und den Sonderausbau verzichten, der nachher ungenutzte Ruinen hinterlässt.