Zum Inhalt springen

Header

Video
China baut Raumstation: Hauptmodul erfolgreich ins All gebracht
Aus News-Clip vom 29.04.2021.
abspielen
Inhalt

Raumfahrt «Himmelspalast»: China beginnt mit Bau seiner Raumstation

  • China hat mit dem Bau seiner eigenen Weltraumstation mit dem Namen «Himmelspalast» begonnen.
  • Eine Rakete vom Typ «Langer Marsch 5B» startete mit dem Kernmodul der Raumstation vom Raumfahrtbahnhof Wenchang auf der südchinesischen Insel Hainan.
  • Das 22 Tonnen schwere Modul «Tianhe» (Himmlische Harmonie) soll den Hauptteil der Raumstation bilden, die «um 2022» fertiggestellt werden soll.

Zehn Minuten nach dem Start trennte sich das Modul erfolgreich von der Rakete. Wenig später erreichte «Tianhe» auch seine vorbestimmte Umlaufbahn, wie chinesische Staatsmedien berichteten.

Aus der «Himmlischen Harmonie» wird der «Himmelspalast»

Box aufklappenBox zuklappen

Wenn die veraltete internationale Raumstation ISS wie geplant in den kommenden Jahren ihren Dienst einstellt, wäre China danach die einzige Nation, die einen ständigen Aussenposten im Weltraum betreibt. Wegen der Bedenken der USA war China nicht eingeladen worden, an der internationalen Raumstation mitzuwirken.

Chinas Raumstation, die am Ende «Tiangong» (Himmelspalast) heissen soll, wird weniger als halb so gross sein wie die ISS. «Himmelspalast» sei eher mit der früheren russischen Raumstation «Mir» vergleichbar, sagen Experten. Zwar wurde die ISS schon als zu gross kritisiert, doch biete Grösse mehr Raum für Forschung, für Astronauten und mehr Sicherheit in Notfällen.

Neben wissenschaftlichen Versuchen in Schwerelosigkeit, im Vakuum und unter Strahlung bietet «Tiangong» dem chinesischen Raumfahrtprogramm neue Möglichkeiten, um die nötigen Voraussetzungen für weitere Missionen in die Tiefen des Weltalls zu erfüllen.

Knapp drei Jahrzehnte nach den ersten Plänen für den Bau einer chinesischen Raumstation beginnt die junge Raumfahrtnation damit, sich den Traum eines eigenen Aussenpostens im All zu erfüllen.

Rakete startet von einer Abflugrampe.
Legende: Problemlos hob die Trägerrakete vom Typ «Langer Marsch 5B» vom Raumfahrtbahnhof Wenchang auf der südchinesischen Insel Hainan ab. Reuters

«Tianhe» ist 16.6 Meter lang und hat einen Durchmesser von 4.2 Metern. Es ist das grösste Raummodul, das China bisher gebaut hat. Drei Raumschiffe können gleichzeitig andocken. Das Kernmodul bietet Unterkünfte für drei Astronauten, die bis zu sechs Monate an Bord bleiben können. Die Bauphase erfordert einen gedrängten Flugplan: Insgesamt sind elf Flüge geplant.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Karl Kirchhoff  (Charly)
    Die lernen nichts! Jeder kocht sein eigenes Süppchen, anstatt gemeinsam. In der Folge hat es dann noch mehr Weltraumschrott da oben.
  • Kommentar von Charles Grossrieder  (View)
    Toll, dass es geklappt hat. Soll eine äusserst moderne Station werden; bleibt zu hoffen, dass die restlichen Flüge auch erfolgreich verlaufen.