Zum Inhalt springen

Header

Video
Alexander Schallenberg soll Sebastian Kurz als Kanzler ablösen
Aus Tagesschau vom 10.10.2021.
abspielen
Inhalt

Regierungskrise in Österreich Künftiger Kanzler Schallenberg soll heute vereidigt werden

Nach dem Rücktritt von Sebastian Kurz soll Aussenminister Alexander Schallenberg schon heute das Amt als neuer Bundeskanzler Österreichs übernehmen. Wer ist er und wie geht es in Österreich weiter? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Wie geht es in Österreich weiter? Der designierte Nachfolger und langjährige Berater von Kanzler Kurz, Aussenminister Alexander Schallenberg, traf am Sonntagmittag Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Davor war ein Vieraugen-Gespräch zwischen Schallenberg und dem Chef der mitregierenden Grünen, Vizekanzler Werner Kogler, geplant. Schallenberg soll laut Präsidentschaftskanzlei bereits am Montag um 13 Uhr als neuer Kanzler Österreichs vereidigt werden.

Bundespräsident ruft Regierung zum Handeln auf

Box aufklappen Box zuklappen
Legende: Reuters

Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat ÖVP und Grüne aufgefordert, nun konzentriert und sachlich zu arbeiten. Es gelte, wechselseitiges Vertrauen wieder herzustellen, sagte Van der Bellen am Sonntagabend in Wien. Der künftige Kanzler Alexander Schallenberg und Vizekanzler Werner Kogler hätten ihm versichert, dass es ein tragfähiges Fundament für eine weitere Zusammenarbeit gebe.

«Beide stehen damit im Wort», mahnte das Staatsoberhaupt. «Ich erwarte mir jetzt eine Phase der fokussierten Arbeit.» Van der Bellen entschuldigte sich bei den Bürgern für die Respektlosigkeit, welche die bekannt gewordenen Chats gezeigt hätten. Das Vertrauen in die Politik sei erneut massiv erschüttert worden. «Worte allein genügen nicht», sagte er und forderte die Regierung auf, durch Taten zu überzeugen.

Ist Österreichs Regierungskrise damit beendet? Kurz' Rücktritt hat den Weg für die Fortsetzung der Koalition aus konservativer ÖVP und Grünen freigemacht. Es gehe jetzt darum, mit dem designierten Kanzler Schallenberg in der Koalition ein «neues gemeinsames Kapitel» aufzuschlagen, sagte Grünen-Chef und Vizekanzler Werner Kogler am Sonntagabend. Das jüngste Treffen mit Schallenberg stimme ihn zuversichtlich. Auch Bundespräsident Van der Bellen bezeichnete die Regierungskrise als beendet.

Wer ist der designierte Kanzler Schallenberg? Der 52-jährige EU-Experte und Chefdiplomat arbeitete jahrelang in führenden Positionen im Aussenministerium und wurde 2019 Aussenminister. Er kennt als Kurz' jahrelanger Berater die Mechanismen im Machtzentrum der Republik und bringt Verhandlungsgeschick mit, um die Wogen zu glätten, die durch Korruptionsvorwürfe ausgelöst wurden. Die spezielle Färbung seiner Sprache verrät Schallenbergs Abstammung aus ehemaligem österreichischen Adel. Er wurde in Bern geboren und wuchs in Indien, Spanien und Frankreich auf. Die französischen Floskeln, die er im Gespräch oft einbaut, verstärken das Flair eines Diplomaten alter Schule. Hinter der Weltgewandtheit steht ein Politiker mit klaren Ansichten.

Legende: Alexander Schallenberg wurde in Bern geboren und wuchs in Indien, Spanien und Frankreich auf. Heute ist er bekannt als Diplomat der alten Schule. Keystone

Welche politische Haltung und was für Ziele hat Schallenberg? Alexander Schallenberg steht wie ÖVP-Parteikollege Kurz für eine restriktive Migrationspolitik. Als die mitregierenden Grünen 2020 die Aufnahme von Flüchtlingen aus dem abgebrannten Lager auf der griechischen Insel Lesbos forderten, sagte Schallenberg: «Das Geschrei nach Verteilung kann nicht die Lösung sein.» Diesen Sommer meinte er, dass lokale Mitarbeiter von EU-Vertretungen in Afghanistan besser in Nachbarländer als nach Europa evakuiert werden sollten. Schallenberg setzt sich auch für die Erweiterung der EU auf dem Westbalkan ein, um dem Einfluss Russlands und Chinas in der Region einen Riegel vorzuschieben.

Was sagt Schallenberg zu seinem neuen Amt? Der ÖVP-Politiker bezeichnete den Wechsel ins Kanzleramt am Sonntag als «enorm herausfordernde Aufgabe». «Es ist nicht leicht, für keinen von uns, aber ich glaube, wir zeigen ein unglaubliches Mass an Verantwortung für dieses Land», sagte Schallenberg. Zur Regierungsarbeit wollte er sich vorerst nicht äussern. Erst nach seiner Vereidigung wolle er vor die Öffentlichkeit treten, sagte er.

Kurz als Schattenkanzler: Ist das denkbar?

Box aufklappen Box zuklappen

Laut SRF-Korrespondent Peter Balzli ist die Bezeichnung von Sebastian Kurz als Schattenkanzler nicht so falsch. «Der neue Kanzler Alexander Schallenberg gilt als enger Vertrauter von Kurz und als sehr loyaler Mann. Deshalb wurde er wahrscheinlich auch ausgewählt. Dazu kommt, dass Kurz zwar neuer Fraktionschef wird, das mühsame Tagesgeschäft aber weiterhin August Wöginger überlässt. Das alles nährt den Verdacht, dass Sebastian Kurz weiterhin im Hintergrund die Fäden ziehen wird», sagt Balzli.

Was geschieht mit Sebastian Kurz? Nach seinem Rücktritt als Bundeskanzler will Kurz ÖVP-Chef bleiben und als Fraktionschef ins Parlament wechseln. Der 35-Jährige werde als «Schattenkanzler» weitermachen, kritisierte die Chefin der sozialdemokratischen SPÖ, Pamela Rendi-Wagner. Die Staatsanwaltschaft verdächtigt enge Mitstreiter von Kurz, ihm den Weg an die Parteispitze und ins Kanzleramt mit gekaufter Medienberichterstattung geebnet zu haben. Kurz war aus Sicht der Ermittler an der Korruption beteiligt. Er bestreitet die Vorwürfe. Die Opposition will die Korruptionsvorwürfe in einem Untersuchungsausschuss aufarbeiten.

Nur noch ausgewählte Artikel kommentierbar

Box aufklappen Box zuklappen

Liebe Userinnen und User. Wir wünschen uns einen konstruktiven Diskurs ohne Beleidigungen, Diskriminierung und Falschinformation. Deshalb haben wir uns dafür entschieden, unser Kommentar-System umzustellen. Neu konzentrieren wir uns auf ausgewählte Themen und geben nicht mehr alle Artikel zum Kommentieren frei. Täglich wollen wir so 3 bis 5 Debatten lancieren, die unser Community-Team dafür umso enger begleiten kann. Die kommentierbaren Artikel finden Sie unter «Die Debatten des Tages». Mehr Infos gibt es hier. Wir freuen uns auf spannende Diskussionen mit Ihnen!

Tagesschau, 10.10.2021, 19:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen