Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Van der Bellen: «Löger soll die Amtsgeschäfte übernehmen.» abspielen. Laufzeit 01:00 Minuten.
Aus News-Clip vom 27.05.2019.
Inhalt

Regierungssturz in Österreich Vizekanzler Hartwig Löger übernimmt vorübergehend das Ruder

  • Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen wird die Regierung morgen Dienstag um 11.30 Uhr ihres Amtes entheben.
  • Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) wird mit der interimistischen Führung der Kanzler-Agenden betraut.
  • Er wird solange die Geschäfte führen, bis ein neuer Kanzler gefunden ist, der dann die Regierung bis zur Neuwahl im Herbst führt.

«Das ist eine Art Provisorium, bis wir in wenigen Tagen eine Lösung gefunden haben», sagte Van der Bellen. Die Suche nach einer Übergangsregierung werde so rasch wie möglich, aber gleichzeitig sorgfältig, durchgeführt, so das Regierungsoberhaupt weiter.

Gleichzeitig mit der Amtsenthebung der Regierung werde er die bisherige Regierung daher mit der Fortführung der Amtsgeschäfte betrauen. Die Verfassung sehe vor, dass immer alle Regierungsämter besetzt sein müssten.

Legende: Video Van der Bellen: «Die abgewählte Regierung soll die Geschäfte vorübergehend weiterführen» abspielen. Laufzeit 01:00 Minuten.
Aus News-Clip vom 27.05.2019.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.