Zum Inhalt springen
Inhalt

Rücktritt von Premier Michel Belgiens König akzeptiert und bittet um Verbleib

  • In Belgien will König Philippe vorzeitige Neuwahlen des Parlaments vermeiden.
  • Wie der Palast mitteilte, hat der König den Rücktritt von Ministerpräsident Charles Michel zwar akzeptiert.
  • Er bat Michel aber, bis zu den ordentlichen Wahlen im Mai geschäftsführend im Amt zu bleiben.
  • Die politischen Parteien rief der König auf, in den kommenden Monaten angemessen auf die verschiedenen Herausforderungen zu reagieren.
Legende: Video Der belgische Ministerpräsident Charles Michel bei seiner Rücktrittsrede abspielen. Laufzeit 00:17 Minuten.
Aus News-Clip vom 18.12.2018.

Ministerpräsident Michel war am Dienstag zurückgetreten, nachdem er im Parlament keine Mehrheit mehr hatte. Seither hatte sich der König mit den verschiedenen Parteiführern beraten.

Nun rief er die politisch Verantwortlichen dazu auf, in den kommenden Monaten «angemessen» auf die anstehenden wirtschaftlichen, haushaltspolitischen und internationalen Herausforderungen zu reagieren und die Erwartungen der Bevölkerung – vor allem mit Blick auf soziale und ökologische Fragen – zu erfüllen.

Wie kam es zum Rücktritt?

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
  • Der Liberale Michel hatte am Dienstag sein Rücktrittsgesuch beim König eingereicht, nachdem die oppositionellen Sozialdemokraten und Grünen einen Misstrauensantrag gegen ihn angekündigt hatten.
  • Weil die flämischen Nationalisten der N-VA die Regierungskoalition vor knapp zwei Wochen im Streit über den UNO-Migrationspakt verlassen hatten, regierte Michel zuletzt nur noch mit einer Minderheitsregierung.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.