Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Streik bei British Airways Piloten legen Arbeit nieder

  • Die Fluggesellschaft British Airways hat wegen eines Pilotenstreiks nahezu alle Flüge gestrichen.
  • Es habe keine Möglichkeit gegeben vorherzusagen, wie viele Piloten zur Arbeit kommen oder welche Flugzeuge sie fliegen dürfen, teilte die Airline mit.
  • Somit bleibe keine andere Wahl, als die Flüge zu fast 100 Prozent abzusagen.

Die Piloten von British Airways streiken für eine bessere Bezahlung. Nach Angaben der Gewerkschaft Balpa sind für heute Montag, morgen Dienstag den 10. September sowie am 27. September Arbeitsniederlegungen geplant. British Airways signalisierte unterdessen die Bereitschaft, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Von den Streiks dürften nach Angaben der Nachrichtenagentur PA Zehntausende Passagiere betroffen sein. British Airways biete etwa 850 Flüge pro Tag an. Der Konzern äusserte sich zur Zahl der betroffenen Kunden zunächst nicht. Die Passagiere habe man kontaktiert und ihnen Erstattungen oder Umbuchungen auf andere Daten oder Airlines angeboten.

Angebot für Lohnerhöhung war nicht genug

Flüge mit BA CityFlyer, SUN-AIR und Comair seien nicht betroffen, hiess es weiter. Man verstehe die Frustrationen der Kunden, erklärte British Airways. «Nach Monaten der Versuche, den Streit um Bezahlung zu lösen, tut es uns extrem leid, dass es dazu gekommen ist.»

British Airways hatte den Piloten im Juli eine Lohnerhöhung von 11.5 Prozent über drei Jahre angeboten. Dies wurde jedoch zurückgewiesen. «British Airways muss aufwachen», sagte Balpa-Generalsekretär Brian Strutton. Die Piloten hätten in schwierigen Zeiten erhebliche Gehaltskürzungen hinnehmen müssen. Nun solle die Fluggesellschaft in Zeiten der Profite auch etwas zurückgeben.

Teurer Streik

Nach Angaben der Pilotengewerkschaft kostet ein Streiktag 40 Millionen britische Pfund (etwa 49 Millionen Schweizer Franken). Die Forderung der Gewerkschaften sei nur weniger als 5 Millionen Pfund höher, als die Airline zuletzt angeboten habe, so Balpa. Ein jüngstes Angebot der Gewerkschaft zu Gesprächen habe der Konzern dennoch ignoriert.

Die British Airways gehört zu den weltgrössten Fluggesellschaften und unterhält zusammen mit Partnern ein dichtes Netz an Verbindungen. So fliegt British Airways nach eigenen Angaben in mehr als 70 Länder, transportiert über 40 Millionen Kunden im Jahr und verfügt über eine Flotte von fast 300 Flugzeugen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.