Zum Inhalt springen

Header

Video
Militärparade in Minsk
Aus Tagesschau am Vorabend vom 09.05.2020.
abspielen
Inhalt

Tausende ohne Masken in Minsk Parade zum Trotz

Als einziges Land weltweit feiert Weissrussland das Kriegsende mit einer riesigen Militärparade – trotz Coronavirus.

Präsident Alexander Lukaschenko wandte sich in seiner Rede zum Ende des 2. Weltkriegs in Minsk an Kritiker der Parade in Zeiten des lebensgefährlichen Coronavirus. «Wir können nicht anders», betonte er. Weissrussland sei das den Opfern des Zweiten Weltkrieges schuldig. «Sie alle wollten leben, aber starben, damit wir leben», sagte Lukaschenko. «Der Feiertag ist uns heilig.»

«Das ist keine Demonstration der Stärke, sondern ein Gedenken an die heroische Geschichte», betonte der autoritär regierende Staatschef in Paradeuniform. Weissrussland gehörte zu jenen Ländern, die am meisten unter der Nazi-Herrschaft zu leiden hatten. In der Hauptstadt Minsk marschierten Tausende Soldaten ohne Virenschutz dicht an dicht durch das Zentrum. Lukaschenko schüttelte dutzenden von Menschen die Hand.

Das ist keine Demonstration der Stärke, sondern ein Gedenken an die heroische Geschichte.
Autor: Alexander LukaschenkoPräsident Weissrussland

Auch der berühmte sowjetische Weltkriegs-Panzer T-34 fuhr durch die Stadt – neben anderem schweren Kriegsgerät, darunter moderne Raketen. Am Himmel flogen Hubschrauber und Kampfflugzeuge. Auf einer festlich geschmückten Tribüne sassen auch die mit Weltkriegsorden dekorierten Veteranen und ihre Angehörigen. Die wenigsten trugen Mund- und Nasenschutz gegen das auch in Weissrussland grassierende Virus.

Tausende Menschen am Strassenrand

Tausende Zuschauer, darunter Kinder und ältere Menschen, verfolgten bei sonnigem Wetter und Orchestermusik die Parade vom Strassenrand aus. Neben Freude über den historischen Sieg gab es auch Tränen der Trauer um die Opfer. Den ganzen Tag waren in dem Land festliche Massenveranstaltungen geplant – trotz Warnungen auch der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor einer Ausbreitung des Virus.

Corona-Zahlen in Weissrussland

Weissrusslands Präsident Lukaschenko nennt den globalen Umgang mit Corona eine «Psychose». Die Gefahr durch das Virus verharmlost er. Laut der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore gibt es in Weissrussland momentan 22'000 Corona-Infizierte. Davon sind 126 Menschen gestorben.

Insgesamt geht das Leben in dem Land zwischen dem EU-Mitglied Polen und Russland im Grunde weiter wie gewohnt. Lukaschenko hatte die Einschränkungen in anderen Ländern immer wieder als Panikmache bezeichnet. Sein Land komme gut zurecht mit der Versorgung von Kranken. Weissrussland lasse sich nicht unterkriegen, hatte er betont.

Auch Putin kritisiert Militärparade

Der 9. Mai ist in Weissrussland wie im Nachbarland Russland der wichtigste Feiertag. Lukaschenko erinnerte an die Opfer aus allen früheren Sowjetrepubliken, darunter auch an jene aus den baltischen Staaten Lettland, Litauen und Estland.

Sonderbare Coronaregeln in Weissrussland

In dem autoritär regierten Land gibt es entgegen des weltweiten Trends ganz eigene Regeln: Fussballspiele sind erlaubt, Veranstaltungen werden durchgezogen. Ein Teil der Bevölkerung ist aber so besorgt, dass er freiwillig in die Selbstisolation geht, wie lokale Medien berichten.

Lukaschenko versucht nun, mit einem Kuss-Ratschlag an die Bevölkerung das Virus in Schach zu halten. «Wenn du bereits jemanden geküsst hast, mach mal weiter», sagte er. Der Mann solle dann aber nicht noch mit anderen Frauen anbandeln. So werde das Virus nicht weiter verbreitet.

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte die grösste Militärparade in seinem Land wegen der Gefahr durch das Virus auf einen späteren Zeitpunkt verlegt. Moskau hatte die Parade in Minsk als unvernünftig in diesen Zeiten kritisiert.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josephk Ernstk  (Joseph ernst)
    Ob nun in Weissrussland Fussball spielt wird oder nicht ist unwichtig. Lukaschenkoy Verhalten ist arrogant und zeugt von grösster Unverantwortung. Es scheint, dass er selbstverständlich den Virus und seine verheerenden Folgen kennt. Mllitärparade ! Es geht ihm wohl um seine eigene kranke Machtdemonstration ! Einerseits gedenkt er der gefallenen Soldaten, anderseits futiert er sich um den Virus und die Folgen dem sein Volk ausgeliefert sein könnte !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Künzi  (Unbestimmt)
    Gewisse Ländervergleiche würde man schon gerne besser verstehe. Zum Beispiel hat Indien vier mal weniger Coronatote als Belgien, wohl kaum. Weissrussland aber auch die Flüchtlingscamps lassen auch viele offene Fragen zurück. Schauen wir doch mal andere verdrängte an. TAIWAN ODER SÜDKOREA, die Weltmeister im geschickt schützen. Die Welt schaut auf das falsche China wie Niall Ferguson richtig bemerkt. Beide haben massiv getestet und kaum Tote. Die Politik muss viel Selbstkritischer werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josephk Ernstk  (Joseph ernst)
    Lukaschenkos Militärparade ist höchst unverantwortlich seiner Bevölkerung gegenüber. Leider ist er nicht der einzige Präsident der das Corona Virus verharmlost. USA über 80.000 Tote, Brasilien über 10.000 Tote und weltweit über 280.000 !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Reto Derungs  (rede)
      Sehen Sie, lieber Joseph, in Weissrussland wird Fussball und Eishockey gespielt vor vollen Rängen. Menschenansammlungen wie an der Militärparade sind da also nichts neues. Und ist etwas passiert? Nein, die Infektionszahlen und die Anzahl der gestorbenen Personen sind gemäss WHO mit denen anderer Länder vergleichbar. Das Risiko für die Bevölkerung ist also nicht unverantwortlich. Und wer Angst vor dem Virus hat kann ja einfach zuhause bleiben......
      Ablehnen den Kommentar ablehnen