Zum Inhalt springen

Header

Audio
In Deutschland steht ein Symbol der Freiheit zur Diskussion
Aus SRF 4 News aktuell vom 28.01.2020.
abspielen. Laufzeit 04:51 Minuten.
Inhalt

Tempo auf deutschen Autobahnen «Mit Tempolimit geht die Zahl der Unfälle zurück»

In Deutschland gilt zurzeit auf Autobahnen kein generelles Tempolimit. Anders als in der Schweiz dürfen alle so schnell fahren, wie sie wollen. Jahrzehntelang war dies als Symbol der Freiheit unantastbar. Doch nun hat der deutsche Automobil-Club ADAC mit 21 Millionen Mitgliedern verlauten lassen, dass er nicht mehr grundsätzlich gegen eine Geschwindigkeitsobergrenze von 130 km/h sei. ARD-Journalist Alex Krämer erklärt die Hintergründe des Gesinnungswandels.

Alex Krämer

Alex Krämer

Journalist

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Alex Krämer ist seit Oktober 2015 als Journalist im Hauptstadtbüro der ARD in Berlin tätig. Davor war er politischer Korrespondent für den rbb.

SRF News: Der ADAC hat bekannt gegeben, seine Mitglieder seien in der Frage gespalten. Zeichnet sich ein Stimmungsumschwung ab?

Alex Krämer: Es gibt einige Punkte, die darauf hindeuten. Ende Dezember wurde eine Meinungsumfrage dazu veröffentlicht. Über 60 Prozent der Befragten waren in irgendeiner Form für eine

Wirklich gegen ein Tempolimit ist nur noch ein Drittel.

Geschwindigkeitsbegrenzung. Wirklich dagegen war nur noch ein Drittel. Daraufhin hat auch der grösste Verkehrsclub Europas, der ADAC, seine Mitglieder befragt. 50 Prozent sind dagegen, 45 Prozent für ein Tempolimit. Deshalb erklärte der ADAC, er sei nun sozusagen neutral in dieser Frage. Für diesen Verband ist das ein grosser Schritt.

In der Bevölkerung gibt es einen gewissen Rückhalt für ein Tempolimit. Wie sieht es politisch aus?

Im Bundestag könnte es schwierig werden. Die Fraktionen der SPD, der Grünen und der Linken sind dafür. Dagegen wären aber die Union, FDP und die AfD, und das ist eine Mehrheit. Die Frage ist, ob es in der Union auch zu einer Debatte kommt, wenn sich schon der ADAC bewegt hat.

Verkehrsminister Andreas Scheuer von der CSU ist gegen eine Geschwindigkeitsbegrenzung. Wie ungewöhnlich ist es, dass er den ADAC öffentlich kritisiert?

Normalerweise fordert ein Verband etwas und der Minister geht darauf ein oder lehnt es ab, aber dass ein Minister einen Verband mit den Worten kritisiert, es gebe in dieser Frage kein Durchlavieren, ist schon ungewöhnlich, zumal ja die Haltung des ADAC dem entspricht, was die Mitglieder gesagt haben.

Die deutsche Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) bespricht mit Verkehrsminister Andreas Scheurer (CSU) über die Frage des Tempolimits auf Autobahnen.
Legende: Die deutsche Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) ist mit Verkehrsminister Andreas Scheurer (CSU) uneins über die Frage des Tempolimits auf Autobahnen. Keystone

Wurde das Thema durch die Klimadiskussion wieder aktuell?

Ja, das hat das Ganze mit befördert. Allerdings bringt ein Tempolimit für den Klimaschutz nicht so viel. Nach Schätzungen spart es den Ausstoss von ungefähr zwei Millionen Tonnen CO2 im Jahr.

Ein Tempolimit bringt für den Klimaschutz nicht so viel.

Der ganze Verkehr in Deutschland stösst 160 Millionen Tonnen im Jahr aus. Es gibt aber andere Fakten wie der Rückgang der Unfälle, die dafürsprechen. Untersuchungen auf einzelnen Strecken, wo man ein Tempolimit eingeführt, haben gezeigt, dass die Unfälle zurückgehen.

Somit wird in Deutschland so rasch kein Tempolimit eingeführt?

Ich wäre überrascht. Zwar versucht sich die SPD damit zu profilieren, aber sie wird nicht an der Union vorbeikommen.

Das Gespräch führte Christina Scheidegger.

Video
Aus dem Archiv: Emotionale Tempolimit-Debatte in Deutschland
Aus Tagesschau vom 27.01.2019.
abspielen

SRF 4 News, 28.1.2020, 07:13 Uhr; lin;eglc

srf/lin: eglc

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.