Zum Inhalt springen

International Todesstrafe für 529 Muslimbrüder in Ägypten

Das hat es in Ägypten noch nie gegeben: über 500 Todesurteile auf einen Streich. Die verurteilten Islamisten sollen für den Tod eines hohen Polizeioffiziers verantwortlich gewesen sein. Weitere 600 Angeklagte warten noch auf ihr Urteil.

Mit 1200 Angeklagten ist es der grösste Prozess gegen Anhänger des ehemaligen ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi. Am Samstag hatte er in der Provinz Minia, rund 300 km südlich von Kairo entfernt, begonnen.

Nun fällte das Gericht bereits das erste Urteil: 529 Mitglieder der Muslimbruderschaft wurden laut einem Anwalt zum Tod verurteilt. 17 Personen seien freigesprochen worden, berichtete das staatliche Fernsehen.

376 Verurteilte nicht anwesend

Angaben aus Justizkreisen zufolge sind 153 der Verurteilten in Haft. Der Rest war entweder aus dem Gefängnis entlassen, gegen Kaution auf freiem Fuss oder auf der Flucht.

Die Islamisten in Minia hatten im Sommer 2013 – wie auch ihre Gesinnungsgenossen anderswo in Ägypten – gegen die Entmachtung des islamistischen Präsidenten Mursi durch das Militär demonstriert.

Nach der blutigen Unterdrückung dieser Proteste in Kairo und Alexandria durch die Sicherheitskräfte mit mehr als 1000 Toten kam es auch in der oberägyptischen Provinz zu Unruhen mit Todesopfern.

Die Staatsanwaltschaft warf den Angeklagten den Mord an einem stellvertretenden Bezirks-Polizeikommandeur, Angriffe auf Regierungsgebäude und Brandschatzung von Kirchen der christlichen Kopten vor.

529 Todesurteile nach zwei Tagen

Das Verfahren wurde ungewöhnlich zügig durchgezogen. Die Verurteilungen erfolgten am zweiten Verhandlungstag. Die Verteidigung beanstandete, sie habe keine Gelegenheit gehabt, ihre Argumente vorzubringen.

Über eine zweite Gruppe von rund 600 Angeklagten könnte in den kommenden Tagen die Urteile verhängt werden. Doch schon der Richterspruch am Montag kommt einer Rekord-Verurteilung gleich: Nach Angaben der Webseite «deathpenaltyworldwide», Link öffnet in einem neuen Fenster sind in Ägypten zwischen 1981 und 2000 insgesamt 709 Menschen zum Tode verurteilt und 248 von ihnen hingerichtet worden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.