Tödlicher Unfall in US-Atomkraftwerk

Bei einem Unfall in einem Atomkraftwerk in den USA sind ein Mensch getötet und drei weitere verletzt worden. Wie der Betreiber in Arkansas mitteilte, bestand für die Anwohner «keinerlei Gefahr».

Video «AKW-Unfall in den USA» abspielen

AKW-Unfall in den USA

0:59 min, aus Tagesschau am Mittag vom 1.4.2013

Ein Unfall in einem US-Atomkraftwerk hat ein Todesopfer gefordert. Er ereignete sich, als ein Generator aus dem Turbinengebäude gebracht wurde. Radioaktivität sei keine entwichen, erklärte ein Sprecher der Gesundheitsbehörden von Arkansas.

Karte von US-Bundesstaat Arkansas. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Kernkraftwerk Arkansas One befindet sich in der Stadt Russelville, etwa 105 Kilometer von Little Rock entfernt. SRF

In der Erklärung des Betreibers Entergy hiess es, der erste Reaktor des Atomkraftwerkes sei zu dem Zeitpunkt mit Treibstoff versorgt worden und nicht in Betrieb gewesen. Der zweite, auf Hochtouren laufende Reaktor, habe sich automatisch abgestellt.

Niedrigste Notfallstufe

Entergy zufolge stufte die zuständige US-Behörde den «bedeutsamen Industrieunfall» als «unübliches Ereignis» ein. Das ist die niedrigste Stufe bei Notfällen.

Der Betreiber beschäftigt etwa 15'000 Mitarbeiter und versorgt ausser dem südlichen Bundesstaat Arkansas auch Texas, Louisiana und Mississippi mit Elektrizität. Ein Drittel stammt davon aus Atomstrom.