Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Trump-Vertrauter Sexualdelikt? Untersuchung gegen US-Abgeordneten eingeleitet

  • Die Ethik-Kommission des US-Repräsentantenhauses hat gegen den Abgeordneten Matt Gaetz eine Untersuchung eingeleitet.
  • Dabei geht es unter anderem um Vorwürfe wegen eines Sexualdelikts.
  • Laut Medienberichten untersuchen Staatsanwälte, ob Gaetz und ein weiterer Mann minderjährige Mädchen für Sex bezahlt haben.
  • Auch Vorwürfe wegen angeblichem Drogenkonsum, Bestechlichkeit und Einsatz von Wahlkampfgeldern stehen im Raum.

Dass nun eine Untersuchung eingeleitet worden sei, bedeute nicht automatisch, dass sich Gaetz etwas zuschulden habe kommen lassen, liess die Ethik-Kommission mitteilen.

Gaetz hat alle Vorwürfe zurückgewiesen. Der Abgeordnete bestätigte aber, dass die Staatsanwaltschaft Ermittlungen eingeleitet hat. Details zum Umfang, Inhalt und Fortschritt der Ermittlungen sind bislang nicht bekannt. Gegen ihn liegt keine bekannte Anklage vor. US-Medien berichteten am Freitag unter Berufung auf Gaetz' Büro, dass er in der Sache zwei prominente New Yorker Anwälte engagiert habe.

Beziehung zu Minderjährigen?

Ende März waren Vorwürfe bekanntgeworden, wonach der Abgeordnete aus dem Bundesstaat Florida unter anderem eine Beziehung mit einer Minderjährigen gehabt haben soll. Er soll auch für Reisen der 17-Jährigen gezahlt haben.

Matt Gaetz.
Legende: Gaetz vertritt den Bundesstaat Florida und ist seit 2017 im Repräsentantenhaus. Er gilt als Vertrauter des ehemaligen Präsidenten Donald Trump. Keystone

Staatsanwälte untersuchen laut Medienberichten zudem Vorwürfe, wonach er und ein Weggefährte minderjährige Mädchen bezahlt oder mit Geschenken zu Sex bewegt haben sollen. Gaetz bezeichnet die Vorwürfe gegen ihn als Schmierkampagne. Ende März sprach er auch davon, dass seine Familie erpresst werde.

SRF 4 News, 10.04.2021; 16:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pascal Odermatt  (PDOdermatt)
    Passendes Detail dazu: Bei einer Abstimmung über ein anti-Menschenhandel Gesetz, war Matt Gaetz der einzige, der das abgelehnt hat.
  • Kommentar von Christoph Reuss  (Christoph.Reuss)
    @Müller.... von wem stammt die Aussage ‚grabbing the .... ‚ most of them they like it! ‚ Oder wer hat seine Schwangere Frau betrogen? Mr Donald Trump! oder irre ich mich?!?
    1. Antwort von Brigitta Kempf  (WellCon)
      Nein, sie irren sich nicht bezgl. Vorwürfe, nur bezgl. Fakten.
  • Kommentar von Thomas Bünzli  (Tumasch)
    Wie es schon etliche Kommentarschreiber vorhergesehen haben ( und andere es immer abstritten .... ) zeigt sich nun, nach der demokratisch erfolgten Abwahl Trumps, wie immer mehr Dreck an die Oberfläche gespült wird - und auch wie schon lange vermutet und gehofft, werden die Ermittlungsbehörden und Gerichte nun aktiv. Leider wird das nur die Spitze des Eisbergs sein, denn solange die GOP es nicht schafft, sich aus den Klauen von Trump zu befreien, wird der Dreckberg immer noch grösser werden.
    1. Antwort von Maria Müller  (Mmueller)
      Erstens einmal:
      Hat DONALD TRUMP eine 17 jährige junge Frau missbraucht oder aktiv mitgeholfen, den Missbrauch zu vertuschen?
      (Falls ja: Dann melden Sie es bitte unbedingt den Behörden.)

      2. Haben Sie bei den Polanski-Missbrauchsvorwürfen ebenso "grosszügig" mit Polemiken um sich geschmissen? O-Ton: "Dreck an die Oberfläche" bei den Reps, "Spitze des Eisbergs", "Dreckberg", etc.

      Oder ging es nur um ein bisschen Dampf abzulassen und Zusammenhänge zu konstruieren?
    2. Antwort von Albert Planta  (Plal)
      Jawohl, Donald Trump sagt immer die Wahrheit und nichts als die Wahrheit;-)
    3. Antwort von Thomas Schuetz  (Sürmel)
      Es geht nur um Dampf ablassen, Frau Müller. Es ist ja lediglich ein Verdacht bisher. Aber wir wollen großzügig sein am Wochenende und gönnen dem Verfasser die kleine Freude.