Zum Inhalt springen

Umstrittener Trump-Entscheid US-Botschaft in Jerusalem nimmt Form an

  • Die umstrittene Verlegung der US-Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem hat konkrete Züge angenommen.
  • Strassenschilder auf Englisch, Hebräisch und Arabisch weisen auf die Auslandsvertretung im Süden der Stadt hin.
  • Offiziell wird die neue US-Botschaft am 14. Mai – dem 70. Jahrestag der Staatsgründung Israels – in ein ehemaliges Konsulatsgebäude in Jerusalem verlegt.
Ein Mann montiert das Strassenschild für die US-Botschaft in Jerusalem.
Legende: Erste Schilder weisen schon auf die neue US-Botschaft in Jerusalem hin. Reuters

«Das ist kein Traum – das ist Realität», sagte Jerusalems Bürgermeister Nir Barkat am Montag. «Jerusalem ist die ewige Hauptstadt des jüdischen Volkes – und die Welt beginnt, diesen Fakt anzuerkennen.» Er danke US-Präsident Donald Trump dafür, diesen «historischen Augenblick» geschaffen zu haben.

Kritik von Palästinensern

Trump hatte im Dezember Jerusalem in einem historischen Alleingang als israelische Hauptstadt anerkannt. Der Entscheid sorgte für heftige Kritik insbesondere bei den Palästinensern. Sie betrachten das seit dem Sechs-Tage-Krieg 1967 besetzte Ost-Jerusalem als Hauptstadt eines künftigen Staates.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.