Neuer Einsatz UNO: Polizisten statt Soldaten in Haiti

Ein blauer Helm auf einem stehenden Gewehr. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bis Oktober werden die UNO-Soldaten Haiti verlassen. Keystone

  • Der UNO-Sicherheitsrat hat einstimmig beschlossen, die 2300 Soldaten umfassende Mission bis Oktober vollständig aus Haiti abzuziehen.
  • Direkt im Anschluss soll ein neuer UNO-Einsatz folgen, der statt der derzeit 2400 noch 1300 Polizisten umfasst.
  • Die UNO-Polizisten sollen Haiti bei der Ausbildung eigener Polizisten unterstützen, den Rechtsstaat stärken und die Einhaltung von Menschenrechten überwachen.
  • Die bisherige UNO-Mission in Haiti, dem ärmsten Land der westlichen Hemisphäre, sollte helfen, dem Staat den Weg zur Demokratie zu ebnen.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Haiti zwischen Hoffnung und Fatalismus

    Aus Echo der Zeit vom 9.4.2017

    Vor sechs Monaten erlebte das von Naturkatastrophen und Seuchen geplagte Haiti eine weitere Katastrophe. Der Wirbelstrurm Matthew fegte über die karibische Insel Hispanola und zerstörte den Süden Haitis.

    Dies ist ausgerechnet der Landesteil, wo eine eingermassen produktive Landwirtschaft existierte. Auslandredaktor Daniel Voll war in den letzten Tagen im Süden Haitis unterwegs.

    Daniel Voll

  • Ban Ki Moon entschuldigt sich

    Aus Tagesschau vom 2.12.2016

    Die UNO hat sich bei Haiti für Verfehlungen im Jahr 2010 entschuldigt: Verantwortlich gemacht wird die UNO für den Ausbruch einer Cholera-Epidemie, die nach einem Erdbeben von nepalesischen Blauhelmen eingeschleppt worden sei.